Kunstprojekt zum Tag des offenen Denkmals

Diese alte Aufnahme zeigt das sogenannte Wendenschloss in der Ritterstraße. (Foto: Stadtgeschichtliches Museum)

Spandau. Das "Wendenschloss - Geschichte eines Fachwerkhauses" heißt das Projekt des Stadtgeschichtlichen Museums Spandau und der Kunstbastion (Jugendkunstschule Spandau) zum Tag des offenen Denkmals am 8. und 9. September.

Die Häuser des mittelalterlichen Spandau waren bis auf wenige Steinhäuser (Gotisches Haus, Breite Straße 32) Fachwerkhäuser. Die wenigsten haben die immer wiederkehrenden Stadtbrände überlebt. Eines jedoch stand noch im 20. Jahrhundert in der Ritterstraße und bekam den Beinamen Wendenschloss. Wie das Haus zu seinem Namen kam, wer darin gewohnt hat und welche Rolle das Haus bei der Altstadtsanierung in den 1970er- und 1980er-Jahren gespielt hat, haben Schüler erforscht und sich künstlerisch damit auseinandergesetzt. In einer Open-Air-Ausstellung zum Tag des offenen Denkmals werden die Ergebnisse präsentiert. Geöffnet ist an beiden Tagen jeweils in der Zeit von 11 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.
Christian Schindler / CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden