Mehr Schüler in die BVV: Bezirksverordnete folgen Piraten-Antrag

Spandau. Das Bezirksamt soll mit den Spandauer Schulen enger kooperieren. Das haben die Bezirksverordneten am 23. Januar einstimmig beschlossen und sind damit einem Antrag der Piraten gefolgt.

Es geht darum, die Schüler über politische Institutionen und deren Aufgaben zu informieren. So soll Bezirkspolitik transparenter und nachvollziehbarer werden. "Uns ist es wichtig, dass Spandauer Schüler wissen, was wir in der Bezirksverordnetenversammlung eigentlich machen, was wir entscheiden und worauf wir Einfluss haben", sagte Emilio Paolini, Fraktionschef der Piraten. Vorstellbar wäre zum Beispiel, dass Schüler die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) oder Ausschüsse besuchen, um dort mehr über die Arbeit der Bezirksverordneten und des Bezirksamtes zu erfahren. So könne sich vielleicht der ein oder andere Schüler für die Bezirkspolitik begeistern und sich in dem für Spandau angedachten Jugendparlament engagieren, so Paolini. Das Bezirksamt ist nun aufgefordert, gemeinsam mit dem BV-Vorstand geeignete Formen dieser Schulkooperation zu entwickeln.


Ulrike Kiefert / uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden