Parkplatz vor Zitadelle als neuer Festplatz im Gespräch

Spandau. Weil der bisherige Festplatz neben den Spandau Arcaden im kommenden Jahr nicht mehr genutzt werden kann, wird im Bezirk fieberhaft nach einem neuen Standort für das Frühlings- und andere Fest gesucht. Momentan liebäugelt das Bezirksamt mit dem Parkplatz am Zitadellenweg vor der Zitadelle Spandau.

Der Platz wäre groß genug und Lärm geschützt, informierte Kulturstadtrat Gerhard Hanke (CDU) auf Anfrage der SPD-Fraktion kürzlich die Bezirksverordneten. Auch der Veranstalter des Frühlingsfestes sei mit diesem Standort einverstanden. Und die Polizei sieht laut dem Stadtrat ebenfalls keine Probleme. Festgezurrt sind die neuen Standortpläne allerdings noch nicht. Mit dem Veranstalter soll jetzt geprüft werden, ob das Frühlingsfest mit seinen Buden und Fahrgeschäften tatsächlich auf den Parkplatz passt. Bedenken meldete jedoch die Grüne Alternative Liste (GAL) an. So wies Christoph Sonnenberg-Westeson auf das nahe Landschaftsschutzgebiet der Zitadelle hin. Lärmschutz und der naturschutzrechtlich vorgeschriebene Abstand müssten unbedingt eingehalten werden.

Der Platz neben den Spandau Arcaden, Klosterstraße 3, soll bebaut werden. Er wird seit etwa fünf Jahren auch für das große Oktoberfest genutzt. Vorher lag der Festplatz der Spandauer am Kolk, musste aber aus Lärmschutz- und Platzgründen wieder aufgegeben werden. Auch der Ferdinand-Friedensburg-Platz, der Wunschstandort des Veranstalters, wurde zwischenzeitlich geprüft, von Polizei und Bauamt jedoch als ungeeignet eingestuft.


Ulrike Kiefert / uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.