Piraten wollen bezirklichen Denkmalbeirat gründen

Spandau. Im Bezirk könnte es bald einen Denkmalbeirat geben. Der soll auf schützenswerte Denkmäler achten und öffentliche Debatten anstoßen.

Als beratendes Gremium des Bezirksamts soll er auf historisch wichtige, erhaltens- und erinnerungswürdige Bau- und Gartendenkmäler in Spandau hinweisen. Welche das sind, schlagen sachkundige Bürger vor, die im Beirat sitzen. Der Antrag dazu kam von der Piratenfraktion und fand in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) einhellige Zustimmung. Mit dem Beirat wollen die Piraten das Geschichtsbewusstsein stärken und anstehende Entscheidungen zu Denkmälern frühzeitig in den Fokus der öffentlichen Debatte rücken. So könnte das Gremium Fakten entgegenwirken, die abseits von BVV-Beschlüssen geschaffen werden, begründete Fraktionschef Emilio Paolini den Antrag mit Blick auf die aktuelle Debatte über den Abriss des Auswandererbahnhofs. Der Beirat könnte außerdem alternative Finanzierungsmöglichkeiten zum Erhalt von Denkmälern anschieben, zum Beispiel über Patenschaften oder Sponsoring. Ob er nach dem Vorbild von Charlottenburg-Wilmersdorf gegründet werden kann, soll jetzt das Bezirksamt prüfen.


Ulrike Kiefert / uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden