Piraten wollen Verständnis für Demokratie fördern

Spandau. Das Bezirksamt soll mit den Spandauer Schulen künftig enger kooperieren. Dem Antrag der Piraten-Fraktion hat der Bildungsausschuss jetzt zugestimmt.

Es geht darum, die Schüler über politische Institutionen und deren Aufgaben zu informieren. So soll Bezirkspolitik insgesamt transparenter und nachvollziehbarer werden. "Wir wollen damit das Demokratieverständnis der Schüler fördern", erklärte Fraktionschef Emilio Paolini im Bildungsausschuss am 11. Dezember. Vorstellbar wären Besuche von Schülergruppen in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) oder in den Ausschüssen. Thorsten Schatz von der CDU schlug auch regelmäßige Gespräche mit Fraktionsvertretern vor. "Der Antrag der Piraten lässt viele Möglichkeiten offen", sagte er. SPD und die Alternative Liste Spandau - Bündnis 90/Die Grünen (GAL) begrüßten den Antrag der Piraten, wollten die Schulen aber selbst entscheiden lassen, welche Angebote sie wahrnehmen. Am Ende stimmte der Ausschuss dem Antrag einstimmig zu. Das Bezirksamt soll nun gemeinsam mit dem BV-Vorstand geeignete Formen dieser Kooperation finden.
Ulrike Kiefert / uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden