Sekundarschulen besonders nachgefragt

Spandau. Die Zahl der Oberschüler steigt im Bezirk wieder an. Das zeigen die aktuellen Anmeldungen für das Schuljahr 2014/15. Die Sekundarschulen mit gymnasialer Oberstufe sind bei der Oberschulsuche besonders gefragt.

Insgesamt wollen 1551 Schüler auf eine weiterführende Schule im Bezirk. Ein Jahr zuvor waren es noch 146 Siebtklässler weniger. In der Summe haben die neun Integrierten Sekundarschulen (ISS) und fünf Gymnasien noch 114 Plätze frei. Trotzdem erfüllt sich für 257 Schüler der Erstwunsch nicht. Grund: vor allem die Sekundarschulen mit gymnasialer Oberstufe sind stark nachgefragt.

Deutlich mehr Bewerber als Plätze hatten wieder die Martin-Buber- und die Bertolt-Brecht-Oberschule. An ersterer bewarben sich 311 Schüler auf 156 Plätze, an zweiterer buhlten 254 Bewerber um 175 Plätze. Stark nachgefragt war auch die Wolfgang-Borchert-Oberschule als ISS ohne gymnasialer Oberstufe. Sie hat 14 Bewerber mehr als Plätze. Das Plus an Schülern muss nun auf andere Schulen umverteilt werden. "Die Zweit- und Drittwünsche werden wir aber erfüllen können", so Thomas Nack, Fachbereichsleiter Schule im Bezirksamt.

Eltern werden informiert

Deutlich mehr Bewerber als sonst hat auch das Friedrich-von-Siemens-Gymnasium. Auf die dortigen 96 Plätze bewarben sich 84 Siebtklässler. Das sei sehr erfreulich, sagte Thomas Nack. Die seit Jahren geringste Anmeldezahl in Spandau hat die Schule am Staakener Kleeblatt (ISS). Dort bewarben sich nur sieben Schüler auf 75 freie Plätze.

Die Eltern der Siebtklässler werden in den nächsten Wochen über das Ergebnis der Aufnahme informiert.


Ulrike Kiefert / uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.