Notoperation nach Messerstichen: Tatverdächtiger war alkoholisiert

Staaken. Ein 26-jähriger Mann ist am frühen 5. Juni am Brunsbütteler Damm mit Messerstichen lebensgefährlich verletzt worden. Er konnte nur mit einer Notoperation gerettet werden.

Nach bisherigen Erkenntnissen hielt sich ein Besucher einer Lounge gegen 1.10 Uhr vor dem Gebäude am Brunsbütteler Damm auf, als sich ein Mann mit Stichverletzungen aus dem Haus schleppte. Bevor der 26-Jährige zusammenbrach, gab er dem Besucher gegenüber an, dass sich der Verdächtige noch im dort ebenfalls ansässigen Wohnheim befinden soll. Der 29 Jahre alte Bruder des 26-Jährigen kam kurz darauf mit Kopf- und Beinverletzungen aus dem Wohnheim. Auch er sei von dem gleichen Mann verletzt worden, der auch seinen Bruder angegriffen hatte.

Festnahme und Notoperation

Mit einem Durchsuchungsbeschluss suchten Polizeibeamter kurz darauf das Wohnheim auf und nahmen der mutmaßlichen 29-jährigen Angreifer vorläufig fest. Rettungskräfte hatten inzwischen den 26-Jährigen in ein Krankenhaus gebracht und dort notoperiert. Derzeit soll er außer Lebensgefahr sein. Sein Bruder wurde am Ort behandelt.

Eine bei dem Festgenommenen durchgeführte Atemalkoholkontrolle ergab einen Wert von etwa 1,2 Promille. Die Hintergründe der Tat waren bei Redaktionsschluss noch unklar. CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.