Auf den Spuren jüdischer Geschichte: Film, Führung und Gespräche

Berlin: Jüdischer Friedhof Weißensee |

Weißensee. „Im Himmel, unter der Erde“ ist der Titel einer dreiteiligen Veranstaltung. Diese widmet sich dem Jüdischen Friedhof in Weißensee.

Im ersten Teil ist am 11. Juli um 18 Uhr der Dokumentarfilm „Im Himmel, unter der Erde“ im Kino Toni am Antonplatz zu sehen. Dieser mehrfach preisgekrönte Film wurde von Britta Wauer gedreht. Im Anschluss an die Filmvorführung steht die Regisseurin für ein Gespräch zur Verfügung. Der Jüdische Friedhof in Weißensee ist mit seinen 42 Hektar der größte erhaltene jüdische Friedhof in Europa. Die Regisseurin Britta Wauer hat dem Friedhof ein filmisches Denkmal gesetzt. Sie begab sich auf dem Friedhof auf Spurensuche und interviewte Zeitzeugen.

Im zweiten Teil der Veranstaltung führt die Stadtführerin Nirit Ben-Joseph am 12. Juli über den Jüdischen Friedhof Weißensee. Treffpunkt ist um 16 Uhr vor dem Eingang in der Herbert-Baum-Straße 45. Im Mittelpunkt dabei steht der Besuch der Kriegsgräberstätte für die jüdischen Gefallenen des Ersten Weltkriegs.

Im Anschluss an die Führung findet ab etwa 17.15 Uhr eine Podiumsdiskussion über die „Rezeption und Bedeutung von Kriegsgräberstätten unter besonderer Berücksichtigung des jüdischen Friedhofs in Weißensee“ im Bildungszentrum am Antonplatz in der Bizetstraße 41 statt. BW

Die Veranstaltung findet in Kooperation von Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge und Wolfdietrich-Schnurre-Bibliothek statt. Anmeldung per E-Mail an erinnerungskultur@volksbund.de oder unter  23 09 36 58.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.