Anzeige

Alles zum Thema Jüdischer Friedhof

Beiträge zum Thema Jüdischer Friedhof

Kultur

Unterwegs im Weißenseer Kiez

Weißensee. Zu einem Spaziergang durch das Komponistenviertel lädt der Abgeordnete Tino Schopf (SPD) am 23. September ein. Treffpunkt ist um 16 Uhr am Eingang zum Jüdischen Friedhof am Markus-Reich-Platz. Während des etwa anderthalbstündigen Spaziergangs erfahren die Teilnehmer unter anderem, wo einst die Currywurst auf Porzellantellern serviert wurde. Außerdem können sie den Solonplatz kennenlernen und mehr über das einstige Gummiwerk sowie die Filmstadt Weißensee erfahren. Weitere...

  • Weißensee
  • 14.09.17
  • 21× gelesen
Bildung

Rundgang über den Friedhof

Weißensee. Der Freundeskreis der Chronik Pankow lädt am Dienstag, 12. September, zu einem Rundgang über den Jüdischen Friedhof Weißensee ein. Treffpunkt ist um 10 Uhr am Eingang Herbert-Baum-Straße. Die Herren müssen mit Kopfbedeckung erscheinen. Die Verwaltung erhebt von jedem Teilnehmer ein Euro Einritt. Weitere Informationen: https://freundeskreisderchronikpankow.wordpress.com,  47 47 16 49. KT

  • Weißensee
  • 24.08.17
  • 13× gelesen
Kultur

Auf den Spuren jüdischer Geschichte: Film, Führung und Gespräche

Weißensee. „Im Himmel, unter der Erde“ ist der Titel einer dreiteiligen Veranstaltung. Diese widmet sich dem Jüdischen Friedhof in Weißensee. Im ersten Teil ist am 11. Juli um 18 Uhr der Dokumentarfilm „Im Himmel, unter der Erde“ im Kino Toni am Antonplatz zu sehen. Dieser mehrfach preisgekrönte Film wurde von Britta Wauer gedreht. Im Anschluss an die Filmvorführung steht die Regisseurin für ein Gespräch zur Verfügung. Der Jüdische Friedhof in Weißensee ist mit seinen 42 Hektar der größte...

  • Stadtrandsiedlung Malchow
  • 29.06.17
  • 75× gelesen
Anzeige
Kultur
Der Eingang zum Friedhof Adass Jisroel.
2 Bilder

Zu gegenseitigem Nutzen: Jüdische Gemeinde und Bezirksamt sollen kooperieren

Weißensee. Der Jüdische Friedhof Weißensee an der Herbert-Baum-Straße ist berlinweit bekannt. Nur wenige wissen jedoch, dass es in Weißensee noch einen weiteren jüdischen Friedhof gibt. In der Wittlicher Straße 14 befindet sich der Gemeindefriedhof der Israelitischen Synagogen-Gemeinde (Adass Jisroel) zu Berlin. Eröffnet im Jahre 1880, umfasst der Friedhof heute circa 3100 Grabstellen. Während der Nazi-Diktatur blieb der Friedhof weitgehend unangetastet. Trotzdem verfiel er nach Kriegsende und...

  • Weißensee
  • 17.10.16
  • 67× gelesen
Politik

Letzter Spaziergang

Prenzlauer Berg. Bürgermeister Matthias Köhne (SPD) lädt am 23. Oktober zum letzten Spaziergang in der Reihe „Durch das grüne Pankow“ ein. Zwölf Jahre spazierte er gemeinsam mit Dietrich Vigaß von Ostern bis Oktober einmal im Monat mit Pankowern durch Parks, Wohngebiete oder über Friedhöfe. Dabei erfuhren die Teilnehmer stets mehr über Flora, Fauna und die Geschichte der jeweiligen Orte. Nach der anstehenden Neuwahl des Bezirksamtes verabschiedet sich Köhne aus dem Amt als Rathauschef. Damit...

  • Prenzlauer Berg
  • 13.10.16
  • 8× gelesen
Blaulicht

Figurengruppe beschmiert

Mitte. Unbekannte haben am 2. August nachts in der Großen Hamburger Straße die Figurengruppe des Künstlers Will Lammert beschmiert. Die Bronzefiguren wurden 1985 vor dem ältesten jüdischen Friedhof als Gedenken an die Vernichtungen der Nazis aufgestellt. Das Denkmal war ursprünglich für die Gedenkstätte Ravensbrück vorgesehen. DJ

  • Mitte
  • 02.08.16
  • 4× gelesen
Anzeige
Bildung
Wie wichtig Bienen sind, erfahren Zuschauer im Film „More than Honey“.
3 Bilder

Stadt und Natur: Museum Pankow startet kleine Filmreihe

Prenzlauer Berg. „Natur entdecken in Berlin-Pankow, Prenzlauer Berg und Weißensee“ heißt die aktuelle Sonderausstellung des Museums Pankow. Im Rahmen dieser Schau startet jetzt eine kleine Filmreihe, die sich mit der Natur in Städten befasst. "Vorgesehen ist, drei Filme zum Thema Stadtnatur zu zeigen", sagt Stephan Müller, der die Filmreihe im Auftrage des Museums organisiert. Der erste Film „More than Honey“ von Markus Imhoof wird am 12. November um 19 Uhr in der Prenzlauer Allee 227/228...

  • Prenzlauer Berg
  • 06.11.15
  • 83× gelesen
Kultur
Die Trauerhalle am Eingang des Jüdischen Friedhofs in Weißensee – in dem Rondell davor sind die Namen etlicher Konzentrations- und Vernichtungslager zu lesen, in denen Juden aus ganz Europa ermordet wurden.
3 Bilder

Ort der Erinnerung: Der Jüdische Friedhof in Weißensee

Weißensee. Der Jüdische Friedhof in Weißensee ist ein Stück deutsch-jüdischer Geschichte. Und er ist ein Ort, an dem sich immer wieder Entdeckungen machen lassen. Die Regisseurin Britta Wauer hat sich so davon faszinieren lassen, dass sie ihm einen Dokumentarfilm gewidmet hat: "Im Himmel, unter der Erde" (2011). Sie hat Menschen wie Bernhard Epstein aus Florida begleitet, dem die Tränen kamen, als er zum ersten Mal vor dem Grab seiner Großmutter stand. Für manche Familien sind die Gräber das...

  • Stadtrandsiedlung Malchow
  • 30.10.15
  • 140× gelesen
Verkehr

Hinweise auf den Friedhof

Weißensee. An den Straßenbahnhaltestellen Albertinenstraße und Antonplatz wird es schon bald einen Hinweis auf den Jüdischen Friedhof Weißensee geben. Das hat die BVG dem Abgeordneten Dennis Buchner (SPD) zugesagt. „Obwohl der Jüdische Friedhof an der Herbert-Baum-Straße ein einzigartiges Kulturdenkmal ist, fehlt es bislang an Hinweisen im öffentlichen Straßenbild“, meint Buchner. Deshalb wandte er sich an die BVG. Schließlich gebe es an den Haltestellen in der Nähe von anderen...

  • Stadtrandsiedlung Malchow
  • 09.07.15
  • 53× gelesen
Kultur

Führung über den Friedhof

Niederschönhausen. Zu einer Führung über den jüdischen Friedhof an der Schönhauser Allee 23-25 lädt der Freundeskreis der Chronik Pankow am 16. April ein. Treffpunkt ist um 13 Uhr am Friedhofseingang in der Nähe des U-Bahnhofs Senefelderplatz. Ansprechpartner ist Ulrich Quant. Herren bringen bitte eine Kopfbedeckung mit. Der älteste erhaltene jüdische Friedhof Berlins umfasst über 22.000 Einzelgräber. Auf dem 1827 angelegten fünf Hektar großen Areal wurden bis 1880 alle in Berlin verstorbenen...

  • Prenzlauer Berg
  • 09.04.15
  • 39× gelesen
Soziales

Bundeswehrsoldaten als Gärtner auf dem Jüdischen Friedhof

Weißensee. In den vergangenen Tagen führten Bundeswehrsoldaten sowie Reservisten der Bundeswehr-Landesgruppe Berlin auf dem Jüdischen Friedhof in der Wittlicher Straße 14 einen Arbeitseinsatz durch.Der Friedhof an der Wittlicher Straße wurde 1880 von der Jüdischen Gemeinde Adass Jisroel eröffnet. Die freiwilligen Helfer restaurierten und pflegten Grabfelder und Grabanlagen. Darunter waren auch einige von Opfern des Holocaust. Gemeinsam mit dem Berliner Standortkommandeur Brigadegeneral Peter...

  • Weißensee
  • 03.07.14
  • 41× gelesen