Firma Knauer wird im Jubiläumsjahr ausgezeichnet

Dr. Eric Schweitzer (IHK) und Stephan Schwarz (Handwerkskammer) gratulieren Alexandra Knauer (r.) und Julia Nickel zum Sonderpreis. (Foto: Knauer)

Steglitz-Zehlendorf. Der Name Knauer steht im Bezirk seit Jahren für ein Unternehmen, das nicht nur in der Herstellung von präzisen Labormessgeräten wirtschaftliche Erfolge feiert. Der Betrieb nimmt eine Vorreiterrolle beim sozialen Engagement ein. Dafür gab es jetzt die Franz-von-Mendelssohn-Medaille.

Die Medaille wurde zum achten Mal von der IHK Berlin vergeben. Die IHK zeichnet damit engagierte Unternehmen aus, die es in besonderer Weise schaffen, wirtschaftlichen Erfolg und großes soziales Engagement in Einklang zu bringen. Die Geschäftsführerin und Eigentümerin des Unternehmens, Alexandra Knauer, nahm die Auszeichnung stolz entgegen. Zumal die Steglitz-Zehlendorfer Firma am 1. Oktober 50. Firmenjubiläum begeht. "Ich freue mich sehr über diesen Preis. Er spiegelt wider, dass wir unsere Verantwortung gegenüber Gesellschaft und Umwelt ernst nehmen und umsetzen."

Die Firma, die Labormessgeräte herstellt, hat gemeinsam mit der T@echnischen Universität eine Ökobilanz für ausgewählte Produkte erstellt. Dabei wurden sämtliche Umweltwirkungen entlang des Produktweges betrachtet - von der Rohstoffgewinnung bis zur Entsorgung. Die Erkenntnisse aus der Bilanz fließen in die Entwicklung neuer Geräte.

Seit vielen Jahren engagiert sich das Unternehmen auch sozial. So organisiert Knauer zusammen mit dem Caritasverband Berlin einen "Social Day". Für diesen Tag können sich Mitarbeiter von der Arbeit freistellen lassen und sich in der Altenpflege oder im Umgang mit behinderten Menschen engagieren. Schüler und Studenten bietet Knauer Ferienjobs und Praktika an und beteiligt sich am deutschlandweiten Girls’ Day.

Die nachfolgende Generation liegt Knauer besonders am Herzen. "Um Schüler für Naturwissenschaften zu begeistern und bei ihnen die Lust am Experimentieren zu wecken, haben wir in unserem Produktionsgebäude den Knauer Entdecker Klub (KEK) eingerichtet", berichtet Unternehmenssprecher Oliver Gültzow. Der KEK hat fünf Experimentierstationen, an denen die Kinder Grundlagen der Chemie und Physik sowie Aspekte der Chromatografie erlernen.

Die Auszeichnung mit der Mendelssohn-Medaille gilt auch für die familienfreundlichen und sozialen Rahmenbedingungen, die Knauer seinen Mitarbeitern bietet. Dazu gehören flexible Arbeitszeiten, ein Spielraum für jüngere Kinder und Sportkurse.


Karla Menge / KM
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden