Galerieausstellung über Quinoa

Quinoa-Anbau am Titicacasee in Bolivien. (Foto: S. Fuentes, Botanischer Garten und Botanisches Museum Berlin-Dahlem)

Steglitz-Zehlendorf. Vom 27. Juni bis 31. August ist im Botanischen Museum, Königin-Luise-Straße 6-8, eine Ausstellung über die Nahrungspflanze Quinoa zu sehen.

Quinoa stammt aus Südamerika und wird auch in Deutschland immer beliebter als Getreideersatz. Die Ausstellung "Quinoa - Voll im Trend" vermittelt den Erfolgsweg der "Mutter der Getreide" vieler Andenvölker zum weltweiten Exportschlager. Die Posterausstellung wurde anlässlich des Internationalen Jahrs der Quinoa 2013 konzipiert. Realisiert hat sie Biodiversity International, der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH und dem Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Auf ihrer Deutschlandtour ist sie nun erstmals in Berlin zu sehen. Behandelt werden Themen rund um Geschichte, Produktion und Vermarktung mit vielen Bildern aus der Anbauregion in den Anden.

Das bereits von den Inka angebaute Fuchsschwanzgewächs hat eine hochwertige Eiweißzusammensetzung und ist glutenfrei. In weiten Teilen Süd- und Mittelamerikas bildet Quinoa seit langer Zeit das Grundnahrungsmittel der Menschen. Quinoa gedeiht auch unter extremen Bedingungen. Für die Zukunft der Welternährung könnte diese Pflanze sehr wichtig werden. Quinoa ist eine schmackhafte Alternative nicht nur für Vegetarier und Allergiker.

Die Ausstellung ist täglich 10-18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ins Museum kostet 2,50 Euro, ermäßigt 1,50 Euro. Beim Eintritt in den Garten, sechs Euro und ermäßigt drei Euro, ist der Museumseintritt inklusive.

Karla Menge / KM
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.