Spielabbruch bei Südwest

Steglitz. Die Auftaktbegegnung des Landesligisten SSC Südwest am vergangenen Wochenende gegen FC Viktoria 89 II dauerte nur 50 Minuten, dann brach der Unparteiische Metin Ucar das Spiel ab, weil Zuschauer auf den Platz liefen und Spieler wie Trainer beider Teams um ihre Gesundheit fürchten mussten. Auslöser war eine Auseinandersetzung zwischen einem Ex-Viktorianer, der bei einem Eckball von Fans bedrängt wurde. Zu diesem Zeitpunkt führte Südwest mit 1:0, hatte aber nach der Gelb-Roten Karte für Danny Beier nur noch zehn Spieler auf dem Feld. Schon vor dem Anpfiff waren sich beide Klubs über die besondere Brisanz dieses Spiels im Klaren, nachdem einige Akteure vor Saisonbeginn und noch einmal in der Winterpause zum jeweils anderen Klub gewechselt waren.

Am Sonntag muss Südwest bei Berolina Stralau auf dem Laskersportplatz antreten (14.30 Uhr).
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.