Flucht endete im Krankenhaus

Tempelhof. Auf der Flucht vor der Polizei ist am 3. Mai gegen 22.50 Uhr ein 30-jähriger Motorradfahrer in der Friedrich-Karl-Straße mit einem Auto zusammengestoßen und schwer verletzt worden.

Der Zweiradfahrer war kurz zuvor der Besatzung eines Streifenwagens der Polizei in Alt-Tempelhof aufgrund seiner Fahrweise aufgefallen. Als ihn die Beamten kontrollieren wollten und ein Signal zum Anhalten gaben, gab der Biker Gas, bog nach rechts in den Tempelhofer Damm ab und raste unter Missachtung mehrerer roter Ampeln davon.

Er kam bis zur Friedrich-Karl-Straße, in die er einbog, mit dem gerade ausparkenden Auto eines Pizzalieferanten kollidierte und stürzte. Zwar versuchte der Mann noch, weiter zu Fuß zu flüchten, brach aber nach etwa 80 Metern aufgrund seiner bei dem Crash erlittenen Verletzungen zusammen. Rettungssanitäter brachten ihn mit mehreren Knochenbrüchen in ein Krankenhaus, wo ihm auch Blut abgenommen wurde. Der 34-jährige Pizzabote erlitt leichte Verletzungen und konnte das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Bei dem Unfall wurden zwei weitere unbeteiligte Fahrzeuge beschädigt.

Erste Ermittlungen ergaben, dass das Motorrad nicht versichert war. Das Motorrad und das stark verbeulte Auto wurden für weitere Ermittlungen sichergestellt. Während der Rettungsarbeiten war die Friedrich-Karl-Straße zwischen Tempelhofer Damm und Attilaplatz über fünf Stunden gesperrt.


Horst-Dieter Keitel / hdk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.