Ausbau des Treffs Kluckstraße zum soziokulturellen Zentrum beginnt

Tiergarten. Für den Ausbau des Nachbarschaftstreffs im „Familiengarten“ in der Kluckstraße zu einem soziokulturellen Zentrum stehen 3,12 Millionen Euro aus dem Programm „Soziale Stadt“ bereit.

Der Baubeginn ist für den 2. Januar 2016 geplant. Die Arbeiten sollen bis Ende 2018 dauern. Das bedeutet für die Nutzer des Hauptgebäudes, dass sie ausziehen müssen. Für sie muss während der Bauzeit ein anderer Standort gefunden werden. Für den Nachbarschaftstreff mit Café im Flachbau an der Kluckstraße 11 ist schon eine Lösung gefunden. Er zieht in die Räume des Lesecafés in der benachbarten Bibliothek Tiergarten-Süd. „Die Konditionen des bisherigen Mietvertrages werden dementsprechend übertragen und angepasst“, so die zuständige Stadträtin Sabine Weißler (Grüne). Träger des Nachbarschaftstreffs ist der Stadtteilverein Tiergarten.

Seit Mitte 2012 ist der Nachbarschaftstreff schräg gegenüber dem Magdeburger Platz für viele Kiezbewohner, insbesondere für Senioren zum Mittelpunkt des sozialen Lebens geworden. Dort können sie ganz zwanglos beisammen sein, ohne etwas konsumieren zu müssen. Dieser wichtige Ort für das Quartier soll erhalten bleiben, sagt Sabine Weißler. Dafür hat das Jugendamt Mittel aus dem Baufonds des Bund-Länder-Förderprogramms „Soziale Stadt“ beantragt und erhalten.

Anders sieht es für den „FiPP-Treffpunkt Kluckstraße“ aus. Für die Kindereinrichtung des Fortbildungsinstituts für die pädagogische Praxis wurden keine anderen Räume in der Nähe gefunden. Möglicherweise kann der FiPP-Treff in den Flachbau wechseln, sobald der Nachbarschaftstreff in das Bibliotheks-Lesecafé umgezogen ist. KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.