Licht-Stoff-Raum-Maschine: Allegro-Schule beteiligt sich an museumspädagogischem Projekt

Gabriele Hulitschke, fachliche Beraterin des museumspädagogischen Projekts, erläutert die wesentliche Funktion des Webrahmens. Er ist das Kernstück der "Lichts-Stoff-Raum-Maschine". (Foto: KEN)
Berlin: Bauhaus re-use |

Tiergarten. „Danke für die tolle Leihgabe.“ Dina Blauhorn vom Bauhaus-Archiv/Museum für Gestaltung ist begeistert von dem Werkstück auf dem großen Webrahmen.

Das Kunstwerk überreichten Kinder der Allegro-Grundschule zum Abschluss eines museumspädagogischen Projekts der Bauhaus-Pressesprecherin vor dem temporären Pavillon „bauhaus re-use“ an der Klingelhöferstraße. Auf das Experiment hatte sich Schulleiterin Bianka Flemig gerne eingelassen, auch wenn die „Bauhaus-AG“ des Museums mitten in den laufenden Stundenplan hineingeplatzt war. „Das Projekt wuchs und wuchs“, staunt Nils Hauer vom sozialpädagogischen Bereich der Allegro-Schule, der gemeinsam mit seiner Kollegin Ulrike Kuch das Konzept erstellt hatte. Ein harter Kern von zwölf Schülern war die ganze Zeit über dabei.

Von Anfang April bis Ende Juni hätten die Kinder im Rahmen einer wöchentlichen AG im Hort, in der Werkstatt, draußen in der Stadt und im Museum geforscht und konstruiert, so Dina Blauhorn. Ausgangspunkt war dabei die Sonderausstellung „Textildesign heute – Vom Experiment zur Serie“, die noch bis zum 19. September im Bauhaus-Archiv zu sehen ist.

Es sei bei dem Projekt um Eigenschaften, Fähigkeiten und Einsatzgebiete der am Bauhaus verwendeten Materialien gegangen, erläutert Dina Blauhorn. „Wir haben mit Stoff den Feuer- und Wassertest gemacht“, erzählt eine junge Teilnehmerin. Am Ende entstand eine vom Bauhaus-Künstler László Moholy-Nagy (1895-1946) inspirierte „Licht-Stoff-Raum-Maschine“. Sie „inszeniert“ Stoff, produzierte beim Sommerschulfest der Allegro-Grundschule sogar leckeres Speiseeis. Die Kinder haben die Maschine gespielt. Wer ein Eis haben wollte, musste mindestens eine Strecke auf dem Webrahmen weben. Nils Hauer hofft, dass der Webrahmen der Allegro-Schüler für kurze Zeit im Museum für Gestaltung gezeigt werden kann. „Wir haben uns extra an das Format der Stoff-Ausstellung gehalten.“

Beim Projekt, das vom Berliner Projektfonds „Kulturelle Bildung“ gefördert wurde, kooperierten das Bauhaus-Archiv, die Allegro-Grundschule und der Verein „Jugend im Museum“ mit Sandra Ortmann. Der leitende Erzieher der Allegro-Grundschule, Holger Schmidt, holte noch die Handweberin und Mediengestalterin Gabriele Hulitschke zur fachlichen Anleitung und Betreuung des Projekts an Bord. KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.