DLRG Tiergarten hat jetzt einen festen Anlaufpunkt

Marcus Raasch, Marlies Wanjura, Andreas Moser, Jessica Burkel und Martin Wiemann vom DLRG feierten den Einzug in die erste eigene Geschäftsstelle. (Foto: KEN)

Tiergarten. In ihrer über 60-jährigen Geschichte hat die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Tiergarten ihre erste eigene Geschäftsstelle bezogen. Mit einem Einweihungsfest feierten Vorstand und Mitglieder Anfang September den Einzug in die Jagowstraße 29.

Das rund 100 Quadratmeter große Ladengeschäft, in dem früher eine Arztpraxis und zeitweilig ein Kinderladen untergebracht waren, bietet der DLRG Platz für einen Schulungs- und einen Lagerraum sowie für ein Büro. Es gibt eine Küche und zwei Toiletten. Renovieren musste der DLRG nichts. "Wir sind die Erstmieter nach der Sanierung", sagt die Bezirksvorsitzende Jessica Burkel, eine der wenigen Frauen an der Spitze in den Berliner DLRG-Bezirken.

"Unsere Geschäftsstelle ist vor allem ein Anlaufpunkt für Mitglieder", erläutert Geschäftsführer Martin Wiemann. Die Mitgliederzahl sei in den vergangenen zehn Jahren deutlich in die Höhe geschnellt. Trainingsstunden werden im Stadtbad Tiergarten absolviert. Die Warteliste für Nichtschwimmer-Kurse ist bei den Fünf- bis Sechsjährigen lang.

530 Mitglieder haben die Lebensretter in Tiergarten. "Die Jugendlichen überwiegen." Annähernd 40 Mitglieder leisten ehrenamtlich Wasserrettungsdienst am Tegeler See. Weitere 100 sind dafür in Ausbildung. Die übrigen sind Fördermitglieder. Es sollen aber auch Erste-Hilfe-Kurse durchgeführt und Freizeitangebote für den DLRG-Nachwuchs gemacht werden. DLRG-Präsidentin Marlies Wanjura dankte allen Ehrenamtlichen für ihr selbstloses Engagement und konnte zum Willkommen einen Scheck überreichen. Ausgestellt hatte ihn ein Berliner DLRG-Mitglied, das schon 56 Jahre bei den Lebensrettern ist. "Das ist ein ganzes Menschenleben", so Wanjura.

Die frühere Reinickendorfer Bürgermeisterin freute sich, dass sich die Geschäftsstelle mitten im Kiez befindet. Der wandle sich und werde demnächst "in" sein, weil dort die Mieten noch bezahlbar seien, so Marlies Wanjura. Mittes Bürgermeister Christian Hanke (SPD) ist der Einladung zur Eröffnung zwar nicht gefolgt, ließ aber ein Grußwort verlesen. Die DLRG sei unverzichtbar für die Gesellschaft, gerade in einer Stadt, in der immer mehr Menschen nicht schwimmen können, so Hanke.

Vorerst ist die Geschäftsstelle einmal in der Woche mittwochs von 18 bis 19 Uhr geöffnet. Weitere Informationen auf www.tiergarten.dlrg.de

Karen Noetzel / KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.