Mit Bleirohren fing bei Bergmann & Franz alles an

Tiergarten. In den Gründerjahren setzte in Berlin ein Bauboom ein. Und damit wurde unter anderem auch eine Kanalisation für die Stadt notwendig. Einer der Lieferanten für Rohre und weiteres Material für den Kanalbau war die 1874 gegründete "Bleirohrfabrik und Röhrengroßhandlung" von Otto Bergmann & Adolph Franz.

Das Traditionsunternehmen mit Sitz in der Lützowstraße 74 feiert in diesem Jahr also sein 140-jähriges Bestehen als Großhändler für Sanitär, Heizung und Fliesen. Die Produktion für den Sanitär- und Kanalbau wurde nach fünf Jahrzehnten eingestellt. Die Nachfrage war einfach zu stark gesunken.

Im Jahre 1928 schwenkte das Unternehmen zum Handel mit sanitären Einrichtungsgegenständen um. Nach dem Zweiten Weltkrieg gehörte Bergmann & Franz Nachfolger zu den ersten Adressen der Branche. Das Unternehmen belieferte Großbaustellen und arbeitete eng mit den Wohnungsbaugesellschaften in der kriegszerstörten Stadt zusammen.

Nach dem Mauerfall erschloss sich die Firma neue Sparten und Märkte und expandierte durch Aufkauf anderer Unternehmen. Das Sortiment wurde mehrfach erweitert. Ein Logistikzentrum entstand. Zum Jubiläum hat der Großhändler seine Bad- und Fliesenausstellung in der Lützowstraße umgebaut und modernisiert.


Karen Noetzel / KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.