Spitzenreiter ist zu stark

Wedding. Im Spitzenspiel der dritten Bezirksliga-Abteilung gab es für Meteor gegen den Lichtenrader BC nichts zu ernten, 0:3 (0:2). „Lichtenrade hat unsere Unsicherheiten eiskalt ausgenutzt“, sagte Meteor-Trainer Mustafa Öner. Ganz anders natürlich die Gefühlslage bei seinem Gegenüber Detlef Garz, der mit Blick auf die erste Hälfte von den „besten 45 Minuten der Saison“ sprach. Tschechne hatte mit seinen beiden Treffern (15./ 44.) für den Tabellenführer die Weichen auf Sieg gestellt. Beim zweiten Tor nutzte er eine Unachtsamkeit in Meteors Hintermannschaft eiskalt aus. Nach der Pause wollten es die Platzherren noch einmal wissen, wurden aber eiskalt erwischt. Nach Hacken-Vorlage des überragenden Tschechne entschied Nehrenheim das Spiel endgültig. In der 68. Minute sah Meteors Dincer noch Rot. Das nächste Spiel ist am Sonntag um 13 Uhr
gegen Normannia 08 (Ungarnstraße).
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.