Die Wohnungsbaugenossenschaft Wilhelmsruh legt den Grundstein für zwei Gartenhäuser

Die Vorstände der Wohnungsbaugenossenschaft Wilhelmsruh Hans Schott und Jörg Kleeßen konnten die Grundsteinhülse für die Neubauten versenken. (Foto: Bernd Wähner)

Wilhelmsruh. Die Wohnungsbaugenossenschaft Wilhelmsruh erweitert ihren Bestand um zwei Gartenhäuser. Diese entstehen auf dem Grundstück an der Ecke Fontane- und Goethestraße.

„In unserer Genossenschaft sind größere Zwei-Raum-Wohnungen zurzeit sehr gefragt. Deshalb entschlossen wir uns, zwei Gartenhäuser mit jeweils vier Zwei-Raum-Wohnungen zwischen 69 und 75 Quadratmeter neu zu bauen“, erklärt Hans Schott, kaufmännischer Vorstand der Genossenschaft. Viele Zwei-Raum-Wohnungen im Altbestand der Genossenschaft sind mit circa 48 Quadratmeter für heutige Verhältnisse relativ klein. Etliche Genossenschaftsmitglieder wünschen sich mehr Fläche. Wie begehrt die neuen Wohnungen sind, belegt die Zahl der Bewerber. Insgesamt habe es 42 für acht Wohnungen gegeben, berichtet Hans Schott zur Grundsteinlegung für die Neubauten.

Die beiden Gartenhäuser entstehen auf einem Grundstück im Eigentum der Genossenschaft. In dem Bereich, in dem jetzt die beiden zweigeschossigen Neubauten errichtet werden, befanden sich zuvor „in die Jahre gekommene Garagen und ein Betonweg“, so der Genossenschaftsvorstand. Die Innenhoflage garantiert den künftigen Mietern nicht nur Ruhe, sondern auch einen Blick auf den Wilhelmsruher See. Damit die Nachbarn der Bestandswohnungen nicht auf blanken Beton schauen müssen, werden die Dächer der beiden Neubauten begrünt. Noch vor dem Winter sollen die Gartenhäuser im Rohbau fertig sein. Im Winter findet dann der Innenausbau statt, und im Mai werden die Wohnungen bezugsfertig sein.

Mit dem Bau der beiden Häuser geht die Wohnungsbaugenossenschaft Wilhelmsruh ihr drittes Neubauprojekt in diesem Jahrtausend an. Neu zu bauen ist für die Genossenschaft immer noch etwas Besonderes. Von 1993 bis 2013 sah sie es als ihre Hauptaufgabe an, ihre Bestandswohnungen zu modernisieren. Die vor 60 Jahren gegründete Genossenschaft verwaltet derzeit 2548 Wohnungen. Bislang sind 80 Prozent des Wohnungsbestandes modernisiert und 20 Prozent hochwertig instand gesetzt worden. In diese Arbeiten an den insgesamt 58 Mehrfamilienhäusern in Wilhelmsruh, Niederschönhausen und Buch wurden über 100 Millionen Euro investiert.

Ein weiteres Neubauvorhaben ist bereits in Planung. Ab August 2017 soll an der Ecke Goethe- und Fontanestraße ein Haus mit weiteren zehn Wohnungen entstehen. BW

Weitere Informationen gibt es im Internet auf www.wbg-wilhelmsruh.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.