CDU will Bahndamm nach Düppel langfristig sichern

Auf dem Bahnsteig B in Zehlendorf, von dem die Bahn nach Düppel fuhr, stehen heute nur Reklametafeln. (Foto: M. Schmidt)

Zehlendorf. Der Bahndamm der vor 32 Jahren stillgelegten S-Bahnlinie nach Düppel soll nach einem Beschluss der Bezirksverordnetenversammlung erhalten bleiben.

Auf Antrag der CDU-Fraktion in der BVV wird das Bezirksamt ersucht, sich beim Senat und der Deutschen Bahn AG für einen "Trassensicherungsvertrag" einzusetzen. Damit solle es möglich bleiben, "bei einer zukünftigen Weiterentwicklung des Schienenverkehrs die Bahnstrecke wieder zu nutzen."Die eingleisige S-Bahn-Strecke von Zehlendorf über Zehlendorf-Süd nach Düppel hatte die damalige Reichsbahn 1980 zusammen mit fast allen anderen S-Bahn-Linien in West-Berlin stillgelegt. Auf der "Stammbahn" genannten Strecke fuhr 1838 die erste preußische Eisenbahn nach Potsdam. Erst ab 1984 konnten zahlreiche S-Bahnverbindungen mit Hilfe der BVG wieder in Betrieb genommen werden. Die Strecke nach Düppel gehörte nicht dazu. Die Schienen und die beiden Stationen verfielen seitdem. Der vom südlichen Teltower Damm und von der benachbarten Plattform einsehbare Bahnsteig B in Zehlendorf ist für das Publikum gesperrt. Dort stehen heute lediglich Reklametafeln.


Martinus Schmidt / mst
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden