Heimatmuseum hat Erfolg mit kleinen Ausstellungen

Museumsleiter Klaus-Peter Laschinsky freut sich über den großen Andrang auf die Sonderausstellung "Zehlendorf wurde braun". (Foto: M. Schmidt)

Zehlendorf. Die Ausstellung im Heimatmuseum über die NS-Machtergreifung "Zehlendorf wurde braun" hat überraschend großen Zuspruch gefunden. Für 2014 sind zwei neue Sonderausstellungen geplant.

Nach Auskunft von Klaus-Peter Laschinsky gab es einen "sehr guten Besuch" vieler junger Menschen in der seit September laufenden Sonderausstellung. Darunter seien viele Schüler Zehlendorfer Oberschulen gewesen, sagte der Leiter des Heimatvereins beim Neujahrsempfang am Dienstag, 14. Januar. Noch bis Freitag, 31. Januar ist die kleine Schau über NS-Aktivitäten seit Anfang der 30er-Jahre im Museum in Zehlendorf Mitte zu sehen.

Laschinski, der früher Wirtschafts- und Finanzstadtrat des Bezirks war, wies auf weitere Sonderausstellungen des Heimatmuseums hin. So widmet sich die nächste Exposition der Imkerei in Steglitz-Zehlendorf. Honig werde im Museum indes nicht verkauft, so der 72-Jährige. Zudem soll im Herbst "Das vergessene Dorf Schönow" im Museum näher beleuchtet werden.

Die Öffnungszeiten von Heimatmuseum und Archiv an der Clayallee 355 sind bei freiem Eintritt Montag und Donnerstag von 10 bis 18 Uhr, am Dienstag und Freitag von 10 bis 14 Uhr. Andere Besuchstermine sind nach Vereinbarung möglich. An Feiertagen ist das Museum stets geschlossen. Mehr Infos unter 802 24 41.

Martinus Schmidt / mst
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.