Hertha 03 Zehlendorf baut die Tabellenführung aus

Hertha 03 Zehlendorf - hier Manuel Groschk (im blauen Trikot) - konnte durch einen 4:0-Erfolg über den VfB Hermsdorf die Tabellenführung ausbauen. (Foto: Nittel)

Zehlendorf. Die Fußballer von Hertha 03 Zehlendorf sind mit einem Sieg in die Rückrunde der Berlin-Liga gestartet: Durch den 4:0 (1:0)-Erfolg über den VfB Hermsdorf am Sonntag, 23. Februar, konnten die Herthaner ihre Tabellenführung in Berlins höchster Spielklasse auf sechs Zähler ausbauen.

"Ich denke, dass dieser Sieg in Ordnung geht - auch wenn er letztlich ein wenig zu hoch ausgefallen ist. Wir haben heute nicht wirklich gut gespielt", sagte Hertha-Coach Timo Szumnarski kurz nach Spielschluss.

Lange Zeit taten sich die Zehlendorfer gegen tief stehende Hermsdorfer sehr schwer. "Am Anfang hat man schon gemerkt, dass wir Probleme hatten, das Spiel zu machen. Und auch die Bodenverhältnisse waren heute alles andere als optimal."

So half den Zehlendorfern ein Hermsdorfer zur Führung. Stephan Gerth beförderte den Ball in der 26. Spielminute ins eigene Tor.

Es dauerte aber bis zur 67. Minute, bis Arber Shuleta mit einem schier unglaublichen Freistoßtor aus über 30 Metern das 2:0 erzielte. Der Ball war - an Freund und Feind vorbei fliegend - kurz vor VfB-Torwart Nils Gunkel aufgekommen und über ihn hinweg ins Tor gesprungen. Der Hermsdorfer Schlussmann sah dabei äußerst unglücklich aus.

"Diese beiden Toren waren natürlich wie Geschenke. Danach haben wir uns deutlich leichter getan und phasenweise auch ordentlich Fußball gespielt." Letztlich war es Niclas Warwel vorbehalten, mit zwei Treffern (76. und 84. Minute) den Sack endgültig zuzumachen.

Durch diesen Erfolg konnten die Zehlendorfer nach 18 von insgesamt 34 Spieltagen ihre Tabellenführung ausbauen: Mit jetzt zwölf Siegen, vier Remis und lediglich zwei Niederlagen beträgt der Vorsprung auf die ärgsten Verfolger Tennis Borussia, Stern 1900 und Sparta Lichtenberg jetzt sechs Punkte.

Die Meisterschaft und der Aufstieg in die Oberliga rücken in greifbare Nähe. "Wir haben zu Saisonbeginn 19 neue Spieler geholt. Da erwartet eigentlich niemand, dass man gleich ganz vorn mitmischt. Und doch ist es uns gemeinsam gelungen, innerhalb kürzester Zeit ein tolles Team zu formen, das sich diese gute Ausgangsposition geschaffen hat."

Zu den ärgsten Konkurrenten zählt Szumnarski Tennis Borussia und SV Tasmania, die sich in der Winterpause verstärkt haben. Entsprechend kann es am 1. März bereits zu einem richtungsweisenden Spiel kommen: Dann empfangen die Herthaner auf dem Ernst-Reuter-Sportfeld den Tabellenzweiten Tennis Borussia. Anpfiff ist um 14 Uhr.


Christian Sell / csell
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.