Hertha 03 Zehlendorf hat wieder Anschluss an die Spitzenteams

Trainer Alexander Arsovic (rechts) hat mit Neuzugang Sebastian Huke einen Torjäger und Führungsspieler von TeBe zu Hertha 03 geholt. (Foto: Michael Nittel)
Berlin: Ernst-Reuter-Sportfeld |

Zehlendorf. Oberligist Hertha 03 Zehlendorf liegt nach acht Spieltagen auf Platz fünf und befindet sich damit in Tuchfühlung zur Tabellenspitze. Noch besser, die kleine Hertha hat sogar ein Spiel weniger absolviert als die derzeitigen Spitzenteams.

Mit vier Siegen, einem Remis und zwei Niederlagen sind die Zehlendorfer in die Saison gestartet. Nach zwei Erfolgen zum Auftakt folgte eine Durststrecke von drei sieglosen Spielen gegen die drei derzeit besten Teams der Liga.

Danach zeigte die Formkurve der Blau-Weißen indes wieder nach oben: Die Spiele gegen den Torgelower FC Greif und beim 1. FC Frankfurt wurden gewonnen. Coach Alexander Arsovic freute sich vor allem darüber, dass jeweils zu Null gewonnen wurde.

Herthas Toptransfer dieser Saison ist Sebastian Huke vom Ligakonkurrenten Tennis Borussia: In den vergangenen beiden Spielzeiten hat Huke insgesamt 43 Treffer für TeBe erzielt. Der 28-Jährige ist zudem schon in der Regionalliga und 3. Liga auf Torejagd gegangen. In dieser Spielzeit hat der kopfballstarke, 1,87 Meter große Huke auch für Hertha 03 schon wieder sechs Mal getroffen. Zudem ist Huke ein ausgewiesener Führungsspieler und damit ein wichtiger Faktor in der Talentschmiede der Zehlendorfer.

Fünf Spieler aus der eigenen Jugend der Hertha schafften den Sprung in den Kader der 1. Herren und erhalten unter Alexander Arsovic – auch erst 35 Jahre jung – ihre Einsätze: Panagiotis Vassiliades und Timur Gayret kamen in allen sieben Spielen, Aron Rüb in fünf Partien zum Einsatz. Zudem wurden mit dem 19-jährigen Verteidiger Lenny Stein (GW Brieselang) und dem gleichaltrigen offensiven Mittfeldspieler Albert Vincetic (SD Croatia) noch zwei junge, hochtalentierte Spieler von außerhalb geholt. Das Team hat damit mittlerweile einen Altersdurchschnitt von unter 21,5 Jahren. Auch der Mann zwischen den Pfosten ist neu: Philip Sprint wechselte von Alemannia Aachen in den Südwesten Berlins. Der 24-jährige Schlussmann stand bis 2015 bei Hertha BSC unter Vertrag.

Gefragt nach Meisterschaft und Aufstieg hält sich Arsovic eher bedeckt: „Groß denken, klein reden“, lautet sein Credo. Präsidenten Kamyar Niroumand sieht Hertha 03 spätestens in drei Jahren in der Regionalliga

Am 15. Oktober gastiert Hertha 03 Zehlendorf beim FC Strausberg, bevor man sich sieben Tage später wieder den eigenen Fans präsentieren wird: Auf dem Ernst-Reuter-Sportfeld wir dann der FC Mecklenburg Schwerin zu Gast sein. Anpfiff ist um 14 Uhr. min
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.