Alte Schule in der Dörpfeldstraße wird aufpoliert

Das 1892 fertiggestellte Gebäude der früheren Gemeindeschule soll in den nächsten Jahren umgebaut werden. (Foto: Ralf Drescher)
Berlin: Alte Schule Adlershof |

Adlershof. Bereits im Jahr 2015 wurde die Dörpfeldstraße in das Bund-Länder-Programm der Städtebauförderung „Aktive Zentren“ aufgenommen.

Damit eröffnen sich auch für das Kulturzentrum Alte Schule neue Perspektiven, um diesen Standort attraktiver zu gestalten und weiter als Anziehungspunkt für die Bürger zu profilieren.

Ursprünglich wurde zunächst eine Neugestaltung der Freiflächen rund um das Kulturzentrum geplant, um die Aufenthaltsqualität und die öffentliche Wahrnehmung zu verbessern. Für diese Freiflächen wurde schon Anfang 2016 in Verbindung mit einer Bürgerbeteiligung ein Vorentwurf vorgelegt.

Inzwischen hat der Fördermittelgeber die Möglichkeit eingeräumt, auch für einen Umbau des Gebäudes Gelder zu beantragen. Diese Mittel sollen nun noch 2017 vom Bezirk beantragt werden. Jetzt müssen dafür zunächst die Kosten ermittelt und die Kofinanzierung durch den Bezirk gesichert werden. Dazu wurden die Anforderungen für die einzelnen Nutzungen des Kulturzentrums ermittelt und ein erster Vorentwurf für den Umbau erstellt. Dieser Entwurf befindet sich noch in der Abstimmung.

Geplant werden die umfangreiche Sanierung des Gebäudes, die Erweiterung des Raumangebots und die Optimierung der Wegebeziehungen im Gebäude. Ziel ist es, alle bisherigen Nutzungen und Angebote des Kulturzentrums zu erhalten und darüber hinaus Raumangebote für neue Angebote zu schaffen. Wenn Vorentwurf und Fördermittelzusage vorliegen, dann werden die Bürger ebenfalls in die Planungsüberlegungen einbezogen. Erst danach können die konkreten Bauplanungen erfolgen. Bei der 1892 fertig gestellten früheren Gemeindeschule handelt es sich um ein Baudenkmal. Ein Architektenwettbewerb ist bereits geplant, Umbaubeginn könnte demnach 2019 sein. Die zunächst angedachte Freiflächenumgestaltung wird vorerst zurückgestellt. RD
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.