Rund 300 000 Bienen starben in den Flammen

Der Bienenwagen mit acht Völkern wurde ein Raub der Flammen. (Foto: Ralf Drescher)
Berlin: Taubnesselweg Altglienicke |

Altglienicke. Am Waldzugang am Taubnesselweg stehen ein paar verkohlte Trümmer, gleich daneben angesengte Bäume. Mehr ist von acht Bienenvölkern nicht übrig geblieben.

Der Brand am Rand von Altglienicke fand sogar in den Polizeibericht. Dort heißt es lediglich, dass die Feuerwehr nach Altglienicke alarmiert wurde. Dort hatten Anwohner am 5. März gegen 15 Uhr Flammen an einem Bienenwanderwagen bemerkt. Die Feuerwehr löschte und konnte ein Übergreifen des Brandes auf den Wald verhindern.

„Jetzt ist mein Bienenwagen Schrott, und acht Völker mit rund 300 000 Bienen sind tot“, sagt traurig Imker Horst Wrase (78). Wrase, bis zur Rente Mitarbeiter im Werk für Fernsehelektronik und dann bei Samsung, hat schon sein Leben lang mit Bienen zu tun, sie sind für ihn mehr als ein Hobby. „Bereits in meiner Kindheit in Pommern habe ich meinem Vater bei den Bienen geholfen. Jahrzehnte später, schon in Altglienicke, hat mir Vater 30 Bienenvölker hinterlassen“, erinnert sich der Senior.

Die Bienen haben ihm immer ein schönes Taschengeld beschert, liefert doch ein Volk pro Jahr bis zu 50 Kilogramm Honig. Der Wanderwagen war in der Saison immer unterwegs, bis nach Mecklenburg und quer durch Brandenburg. Und über die Bienen in Altglienicke freuten sich dann immer die Kleingärtner. „Da bis zu 80 Prozent der Bestäubung durch Bienen erledigt wird, hatten die Gartenbesitzer gute Erträge an ihren Obstbäumen“, erzählt Horst Wrase.

Nun sind ihm nur noch fünf Bienenvölker auf dem Grundstück seines Sohnes verblieben. Der Bienenwagen war nicht versichert, ist nur noch Schrott und muss entsorgt werden. Die Bienenkästen und die getöteten Völker wird wohl die Versicherung ersetzen. Weiteremachen will Horst Wrase auf jeden Fall, ein Leben ohne Bienen kann sich der rüstige Rentner nicht vorstellen. „Ich habe immer noch Stammkunden, die Honig holen, und der Rest wird über den Gartenzaun verkauft“, sagt er.

Anwohner haben laut Polizeibericht kurz vor dem Brand am 5. März gegen 15 Uhr drei Jugendliche in der Nähe des Bienenwagens gesehen. Da von Brandstiftung auszugehen ist, ermittelt das Landeskriminalamt. Zeugen können sich bei jeder Polizeidienststelle melden, am besten in der Wache des zuständigen Abschnitts 65 unter  46 64 66 57 00. RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.