Versuchter Einbruch: Anwohner der Semmelweisstraße mehrfach betroffen

Anwohner Patrick K. hat Anzeige wegen versuchten Einbruchs erstattet. (Foto: Ralf Drescher)

Altglienicke. Rund um die Semmelweisstraße wurde in den letzten beiden Jahren gebaut. Viele Berliner haben hier ein neues Heim bezogen. Jetzt haben Einbrecher die Eigenheime im Blick.

Patrick K., bei einem großen Handelsunternehmen, ist vor einem Jahr mit seiner Familie eingezogen. Die Nacht zum 25. März wird er nicht so schnell vergessen. "Da wurde versucht, in mehrere Häuser einzubrechen. Nachbarn hatten Geräusche gehört und zwei Männer weglaufen sehen", erzählt er. Auch K. hat eine Einstichstelle im Türrahmen entdeckt und Anzeige erstattet. Vermutlich haben die Täter versucht, mit einem Schraubenzieher den Schnapper zu öffnen. Weil alle Nachbarn ihre Haustüren zusätzlich abschließen, waren sie zumindest hier zum Scheitern verurteilt.

Wie dann bekannt wurde, hatte es bereits in der Nacht vom 22. zum 23. März in der nahen Straße Pfarrwöhrde Einbruchsversuche an neu gebauten Eigenheimen gegeben. Auch hier schreckten die Täter auf, weil Anwohner Geräusche an der Haustür bemerkt und das Licht eingeschaltet hatten.

"Wir schlafen seit den Vorfällen deutlich unruhiger. Mehrere Nächte lang haben Nachbarn in Absprache mit der Polizei Spaziergänge durch das Wohngebiet unternommen, um potenzielle Einbrecher schon durch ihre Anwesenheit zu vertreiben. Polizeibeamte hatten die Vermutung geäußert, dass die beiden beobachteten Täter zu einer Bande gehören könnten", sagt Patrick K.

Er und die Nachbarn haben inzwischen einen Termin bei der Beratungsstelle der Berliner Polizei. Sie wollen ihre Häuser noch stärker gegen unerwünschte Besucher sichern. Außerdem suchen sie das Gespräch mit weiteren Anwohnern, die bisher noch nicht von den Einbruchsversuchen betroffen sind. "Und wir werden auch künftig darauf achten, wer hier nachts durch unser Wohngebiet schleicht", sagt Patrick K.

Wer sich nicht sicher ist, ob sein Einbruchschutz für Wohnung oder eigenes Haus ausreicht, der sollte die Beratungsstelle Einbruchschutz der Polizei, Platz der Luftbrücke 5, aufsuchen. Dort ist montags von 10 bis 18 Uhr und dienstags bis donnerstags von 8 bis 15 Uhr geöffnet, Terminvergabe unter 46 64 97 99 99.

Wissenswertes auch unter http://asurl.de/12hz. Dort gibt es mehrere Infoflyer zum Download.

Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.