Bilder aus Berlin und Damaskus

Berlin: Museum Neukölln | Britz. Eine Ausstellung des syrischen Konzeptkünstlers und Filmemachers Ammar Al-Beik ist noch bis Mitte April im Museum Neukölln, Alt-Britz 81, zu sehen. Seine Serie „Lost Images“ (verlorene Bilder) zeigt Fotos, die er größtenteils auf Flohmärkten in seiner Heimatstadt Damaskus gefunden hat. Er konfrontiert sie mit autobiografischen Motiven und mit Fotos aus der Sammlung des Museums Neukölln. Geöffnet ist täglich von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei, Informationen unter  627 27 77 16. sus
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.