Bauen und Demokratie lernen: Für Karower öffnet in den Ferien die "Kinderstadt"

Auf dem ASP „Inge“ entsteht in den Herbstferien eine Kinderstadt mit neuen Häusern. Foto: BW (Foto: Bernd Wähner)
Berlin: ASP Inge |

Karow. In den Herbstferien gibt es in Karow zum ersten Mal eine "Kinderstadt". Errichtet wird sie auf dem Abenteuerspielplatz (ASP) Inge.

Diese besondere Stadt entsteht vom 19. bis 30. Oktober am Ingwäonenweg 62. Kinder im Alter zwischen acht und zwölf Jahren können aus Holz und Paletten eigene Hütten bauen und eine Stadt gründen. Weil die Erbauer gemeinsam planen, erfahren sie auch, was Demokratie bedeutet. Sie bestimmen unter anderem gemeinsam, welche Funktion die einzelnen Hütten bekommen sollen und wie sie gebaut werden. So können zum Beispiel ein Rathaus, eine Post, eine Polizeistation, Geschäfte und anderes mehr entstehen.

Außerdem soll es jeden Morgen eine Vollversammlung geben. Auf der werden die Arbeiten für den Tag und die Regeln der "Kinderstadt" besprochen. „So lernen die Kinder partizipative Strukturen kennen. Sie erfahren, wie man in einer Gruppe mitbestimmen und etwas gestalten kann. Zugleich lernen sie etwas über Abstimmungen und Wahlen“, betonen die Initiatoren. Gefördert wird das pädagogische Ferienangebot vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“.

Zu diesem ungewöhnlichen Ferienprojekt sind die Kinder montags bis freitags von 10 bis 16 Uhr willkommen. Jeden Tag wird als Stärkung ein warmes Mittagessen frisch zubereitet. Um einen Teilnehmerbeitrag von zehn Euro pro Kind und Woche wird gebeten.

Damit das ganze Projekt bestens vorbereitet werden kann, bitten Lory Dell’Anna und Nadine Hoff um rasche Anmeldung unter  0176 21 88 39 60 oder per E-Mail an nadinehoff@gmx.net. Oder die Kinder geben die auf dem ASP erhältliche Anmeldekarten von ihren Eltern unterschrieben bei Lory Dell’Anna oder Marc Holland ab. BW

Weitere Informationen auf http://asurl.de/993.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.