Der Sportverein SV Berlin Buch feiert seinen 25. Geburtstag

René Romanik ist Präsident des SV Berlin-Buch. Im Hauptberuf arbeitet der leidenschaftliche Volleyballer als Physiotherapeut. (Foto: BW)

Buch. Der Sportverein SV Berlin-Buch kann in diesem Jahr auf ein Vierteljahrhundert zurückschauen. Mit seinen vielfältigen Angeboten ist er inzwischen einer der wichtigsten Familiensportvereine des Bezirks.

"Wir verstehen uns vor allem als Breitensportverein, bieten zum Beispiel Gesundheitssport, Freizeitfußball oder Zumba an", so der Vorsitzende René Romanik. Aber auch Wettkampfsport und Talentförderung gehören zum SV Berlin Buch - in Sportarten wie Ringen, Kraftsport, Leichtathletik, Tennis und Volleyball. Auch Badminton, Gymnastik und Basketball sind Säulen des Vereins. Eine Besonderheit in der Berliner Vereinslandschaft ist sicher die große Tanzsportabteilung des Vereins. Die jungen Tänzer sorgen immer wieder mit Titeln und guten Platzierungen bei Tanzsportwettbewerben für Aufmerksamkeit.

Hervorgegangen ist der SV Berlin-Buch 1990 aus der Betriebsgemeinschaft der Akademie der Wissenschaften, die in Buch sehr aktiv war. Das neue Vereinsrecht machte es seinerzeit notwendig, einen eigenständigen Verein zu gründen. Heute hat der SV Berlin-Buch circa 365 Mitglieder. "Diese kommen aus allen Altersschichten und unterschiedlichen Berufen. Männliche und weibliche Mitglieder halten sich die Waage", so Romanik. Im Laufe der Jahre hat sich das sportliche Angebot des Vereins stetig erweitert.

Dass es eine recht erfolgreiche Ringerabteilung in Buch gibt, ist zum Beispiel Peter Mandelkow zu verdanken, der selbst erfolgreicher Ringer und Trainer in der DDR war. Er trainiert jetzt die Bucher Ringer. Mit Niklas Ohff förderte er in den vergangenen Jahren zum Beispiel einen sehr talentierten Sportler, der inzwischen sogar immer wieder bei Deutschen Meisterschaften in seiner Altersklasse auf dem Podest steht.

Ebenfalls erfolgreich in puncto Talentförderung ist die Leichtathletikabteilung. Bei zahlreichen Stadionfesten und Laufveranstaltungen konnten die Bucher Sportler bereits Medaillen und Pokale erringen. Einige der Nachwuchssportler des Vereins besuchen heute die Sportschule.

Besonders erfolgreich sind die Kraftsportler des SV Berlin-Buch. Sie machten den Verein in der Szene sogar weltweit bekannt. In ihren Reihen trainieren zahlreiche Deutsche Meister und Europameister. Sogar Weltmeister stellten die Kraftsportler in zurückliegenden Jahren.

Neben diesen Leistungsträgern trainieren in allen Abteilungen aber vor allem Freizeitsportler. Sie möchten ihre Fitness verbessern. Trainiert wird in fast allen Bucher Schulsporthallen. Die Kraftsportler haben ihr eigenes Trainingsgebäude, und die Spieler der Tennisabteilung nutzen die vereinseigenen Tennisplätze nahe dem S-Bahnhof Buch.

Weitere Informationen auf www.svberlin-buch.de.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.