Alles im Zeitplan: Leonardo-da-Vinci-Gymnasium auf dem Weg

Anfang Juli wurde der erste Spatenstich für das neue Leonardo-da-Vinci-Gymnasium gefeiert. Seitdem hat sich scheinbar nichts getan. Doch dieser Eindruck trügt, wie Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) den Bezirksverordneten bei ihrer jüngsten Sitzung erklärte.

Anlass war eine Anfrage des CDU-Verordneten Karsten Schulze. Er wollte wissen, wann es denn endlich mit den Bauarbeiten für die Schule an der Christoph-Ruden-Straße 3 voranginge. Die Bürgermeisterin sagte, dass der Zeitplan bisher eingehalten worden sei.

In der Zeit zwischen Juli und November hätten erst einmal bauvorbereitende Arbeiten erledigt werden müssen, zum Beispiel Vermessungen sowie Abstecken und Einmessen der neuen Hauptleitungen. Außerdem war es nötig, die bestehenden Hausanschlüsse zu überprüfen und freizulegen, denn hier stand bereits die alte Schule, die 1989 wegen Asbestbelastung verlassen werden musste.

Zudem ist eine neue Radwegverbindung zwischen Buckower Damm und Christoph-Ruden-Straße entstanden. Dafür waren Bäume zu fällen und ein Zaun zu versetzen. Im Zuge dieser Arbeiten ist auch eine neue Vattenfall-Stromleitung gelegt worden. Vor wenigen Tagen habe nun die technische Erschließung begonnen.

Ob alles weiterhin wie geplant laufen werde, sei abzuwarten: „In Anbetracht der angespannten Situation im Baugewerbe gestaltet sich die Beauftragung von Firmen recht beschwerlich“, so Giffey.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.