Turnen, Tanzen, Triathlon: TuS Neukölln 1865 begeht sein 150jähriges Jubiläum

Finja und Mira, beide vier Jahre alt, haben Spaß beim Purzelturnen. (Foto: Sylvia Baumeister)
Berlin: TuS Neukölln 1865 |

Gropiusstadt. Es waren 56 Rixdorfer, die an einem Sommerabend im Jahr 1865 im Wirtshaus beisammen saßen und den „Männer-Turnverein Vater Jahn Rixdorf“ gründeten. Er ist der älteste von drei Stammvereinen, aus denen der Turn- und Sportverein Neukölln (TuS) hervorgegangen ist. Der feiert nun seinen 150. Geburtstag.

Als zwölfjähriger Junge ist Manfred Mattick 1954 in den TuS eingetreten, in die Knabenturnabteilung. Heute ist der 73-jährige Abteilungsleiter für Ballspiele und Turnen immer noch aktiv. „Es macht mir Freude, dabei zu sein und ich bleibe fit“, sagt Manfred Mattick. Der stellvertretende Vereinsvorsitzende hat viel von der Geschichte des TuS miterleben können. Beispielsweise vom Abriss der Turnhalle in der Werbellinstraße 13, die 1976 dem neuen Rollbergviertel weichen musste.

Im Jahr 1951 übernahm der TuS den Jahn-Sportplatz am Columbiadamm, den er noch heute nutzt. Der 1958 entstandene „Platz an der Sonne“ an der Grenzallee musste 1999 wegen des Baus der Stadtautobahn verschwinden. „Seitdem sind unsere Sportstätten über den ganzen Bezirk auf 20 Schulsporthallen verteilt“, erzählt Mattick.

Der aktuelle Vereinsmittelpunkt befindet sich am Sportplatz in der Lipschitzallee 29. Dort nutzt der TuS eine frühere Übernachtungsstätte für Sportler als Vereinsheim. „Wir würden unsere Angebote gern erweitern, vor allem im Gesundheits- und Fitnessbereich. Dafür suchen wir schon lange ein geeignetes Grundstück“, so Manfred Mattick. „Vermutlich würde das aber ohnehin zu teuer werden.“ Aber auch ohne eigene Sporthalle feiert der TuS Erfolge.

Im vorigen Jahr errangen die Triathleten mehr als 15 Medaillen und Meistertitel. Katrin Burow wurde zweimal Weltmeisterin im Double Ultra Triathlon. Insgesamt 1200 Mitglieder und 16 Abteilungen hat der TuS, dazu gehören neben Turnen, Basketball, Faustball und Handball auch Tanzen und eine Sportgruppe für Behinderte und Nichtbehinderte. Auch Gesundheitssport für Senioren und die Eltern-Kind-Gruppe „Purzelturnen“ stehen auf dem Programm. Für seine Nachwuchsarbeit mit über 400 Kindern und Jugendlichen wurde der TuS zuletzt vor zwei Jahren ausgezeichnet. Dennoch hat man Nachwuchssorgen. Manfred Mattick: „Speziell im Turnen suchen wir neue Mitglieder im Jugend- und Erwachsenenbereich.“ Weitere Infos unter www.tus-neukoelln.de oder unter  687 57 56. SB
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.