Briefwahl läuft: Schon jetzt die Stimme abgeben

Charlottenburg-Wilmersdorf. Als einer der ersten Bezirke hat Charlottenburg-Wilmersdorf Anfang August mit dem Zustellen von Wahlbenachrichtigungen begonnen. Per Briefwahl stimmt man schneller ab als alle anderen.

Zwar findet die Wahl für das Abgeordnetenhaus von Berlin und die Bezirksverordnetenversammlungen erst am 18. September statt. Aber Bürger können auch sofort zur Tat schreiten – und die Briefwahl nutzen. Wie sich entsprechende Unterlagen anfordern lassen, entnimmt man seiner Benachrichtigung. Oder man begibt sich in eines der beiden Briefwahllokale im Rathaus, Otto-Suhr-Allee 100, Raum 305, beziehungsweise ins Bürgeramt am Hohenzollerndamm 177, wo der Wartebereich hierfür umgestaltet wurde. 55 000 Briefwähler nutzten zuletzt in Berlin diesen Service.

Ansonsten laufen die Wahlvorbereitungen derzeit problemlos. Für die 172 Lokale im Bezirk hätten sich schon über 1600 Wahlhelfende zur Verfügung gestellt. „Dieses Ehrenamt ist wichtig, um deutlich zu machen, wie wichtig uns unsere Demokratie ist“, stellt die Stadträtin Dagmar König (CDU) heraus.

Sie erhofft sich eine hohe Wahlbeteiligung, zumal Charlottenburg-Wilmersdorf hierbei traditionell zu den stärksten Bezirken gehört. „In einer Zeit, in der an vielen Orten dieser Welt die Teilnahme an einer freien und geheimen Wahl nicht mehr möglich ist, in der demokratische Prinzipien untergraben werden und Menschen für das Recht auf Demokratie sterben, ist ein Bekenntnis zur Demokratie unendlich wichtig“, sagt König. „Das sollten wir mit einer hohen Wahlbeteiligung unmissverständlich deutlich machen.“ tsc
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.