Commerzbank eröffnete erste modernisierte Filiale in Berlin

Michael Mandel, Bereichsvorstand Private Kunden, Heike Prochnow, Filialdirektorin, Werner Braun, Bereichsvorstand Vertrieb Nord-Ost der Commerzbank). (Foto: P.R.)
Die Commerzbank modernisiert bis 2016 für rund 120 Millionen Euro ihr Filialnetz. Die deutschlandweit erste neue Filiale eröffnete am 6. Dezember in der Uhlandstraße 9. "Diese Investition ist ein klares Bekenntnis der Commerzbank zur Filiale", so Werner Braun, Bereichsvorstand Vertrieb Nord-Ost. Die Öffnungszeit der Berliner Pilotfiliale wird um 80 Prozent auf 57,5 Stunden pro Woche verlängert und die Mitarbeiter sind hier ab sofort Montag bis Freitag von 8 bis 19.30 Uhr für die Kunden erreichbar. Der persönliche Kassenservice wird ausgeweitet und kann jetzt wochentags zwischen 7.30 und 21.30 Uhr sowie am Wochenende von 8.30 bis 21.30 Uhr genutzt werden. Dafür steht in der Filiale die bundesweit erste Videokasse. Giro- und Kreditkarten mit frei wählbarer PIN können Kunden bei Kontoeröffnung in der Berliner Filiale sofort mitnehmen. Die Kreditkarte ist bereits nach zwei Stunden, die Girokarte am nächsten Werktag einsetzbar. "Diese Angebote machen die Filiale attraktiver. Und sie gibt es in Deutschland nur bei der Commerzbank", so Werner Braun.


PR-Redaktion / P.R.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden