Freie Träger ohne Geld

Charlottenburg-Wilmersdorf.Bei der Auszahlung von Geldern an freie Träger für Jugendhilfe kam es im Januar zu Verzögerungen. Dies musste Jugendstadträtin Elfi Jantzen (Grüne) auf Anfrage des CDU-Verordneten Karsten Sell bestätigen. Inzwischen gebe es im Bezirk 15 Einrichtungen von freien Träger, nur noch drei seien weiterhin in öffentlicher Hand. "Das Problem ist aber, dass Koordinierungsaufwand für sie alle im Amt verblieb", verwies Jugendstadträtin Elfi Jantzen auf Überlastungserscheinungen in ihren Reihen. Sie nannte organisatorische Probleme als Grund für die Verzögerung, welche die betroffenen Träger in eine kritische Situation brachte. Mitte Januar habe man die Gelder angewiesen. Für die Zukunft gelobt Jantzen Besserung: "Wir werden unser Bestes tun, damit dies nicht wieder geschieht."


Thomas Schubert / tsc
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.