Graffitikünstler Mario verschönert Pumpenhaus

Das Kunstwerk von Mario an den Wänden der Pumpstation passt gut in die Kleingartenkolonie. (Foto: Harald Lübeck)

Charlottenburg. Der Vorsitzende der Kleingartenkolonie Habsburger Ufer, Harald Lübeck, machte die Berliner Woche auf ein nicht alltägliches Kunstwerk in seiner Anlage aufmerksam.

In den Kolonien Habsburger Ufer und Gerickeshof kamen die Gartenfreunde nämlich auf die Idee, sich von einem Graffitokünstler die Pumpstation ihrer gemeinsamen Kläranlage verschönern zu lassen. Die wasr als ein ständig verschmierter Schandfleck ein dauerndes Ärgernis. Auf Beschluss beider Vorstände betreut nunmehr Mario vom Graffiti Kunst Verein das Bauwerk. Als Vorgabe erhielt er das Thema "Natur" und "bunte Umwelt". Die Kleingärtner waren vom Ergebnis begeistert: "Es entstand ein Meisterwerk, das in seiner Vollkommenheit einzigartig zu bezeichnen ist und heute eine Sehenswürdigkeit in der Kolonie darstellt", teilt der Vorsitzende der Berliner Woche mit.

Das Werk entstand in über 30 Arbeitsstunden. 145 Spraydosen verbrauchte der Künstler. "Nicht nur die Gartenfreunde, auch die vielen Spaziergänger verweilen bei ihren Rundgängen durch die Kolonien an seinem Werk auf dem schwarzen Weg, umlaufen die Pumpstation und bewundern immer wieder dieses Meisterwerk von allen vier Seiten."

Wer auch solch ein Kunstwerk in seinem Umfeld haben möchte, kann unter der E-Mail berlintasd@aol.de Kontakt zum Künstler aufnehmen.

Frank Wecker / FW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.