Liebeskomödie "Schlechter Rat" jetzt am Ku'damm

Zweifelhafte Beziehungstipps: Jake (l.) rät dem unentschlossenen Stanley zur Trennung von seiner großen Liebe. (Foto: Schubert)

Charlottenburg. Eine vertrackte Beziehungskiste: Im neuesten Stück des Theaters am Kurfürstendamm schlüpft Uwe Ochsenknecht in die Rolle des gealterten Gigolos Jake. Als solcher gibt er großspurige Liebestipps, verfällt den Frauen aber mehr als es scheint.

In Hochform erlebt man Jake dann, wenn seine Angebetete Hedda malocht. Da liegt er nun in ihrem Garten. Bekleidet mit Badehosen, Kippe im Mund, Bierflasche in Griffweite, die Aufmerksamkeit geteilt zwischen dem Fußballspiel auf dem Laptop und dem Gejammer seines besten Freundes, den er in Liebesdingen noch so viel zu lehren hat. Für Jake, den Weiberhelden, verkörpert von Uwe Ochsenknecht, ist die Liebe die einfachste Sache der Welt. Sein Kumpel Stanley aber, dieser verhärmte Professor, gespielt von Oscar Ortega Sánchez, steht ständig auf der Verliererstraße. "Weil Du meine Anleitungen nicht befolgst", höhnt Jake. Da hat Stanley nun drei Frauen gleichzeitig am Start - zusätzlich zu seiner Freundin Delila. Doch mit den drei anderen läuft es nicht, und Deilila kann ihm angeblich keine Kinder gebären. Was also tun gegen das vierfache Pech? Alle abschießen, rät Jake: "Sag ihnen einfach die Wahrheit."

Dies ist der Moment, dem das Stück seinen Titel verdankt. "Schlechter Rat" heißt die Komödie aus der Feder von Saul Rubinek, unter der Regie von Nicolai Sykosch erstmals in deutscher Sprache aufgeführt im Theater am Kurfürstendamm. Es ist die Geschichte von Männern, die ihre Frauen kontrollieren zu können meinen. Mal mit plumper Attitüde, mal mit schlechten Ratschlägen, die der Macho verordnet hat. Im Laufe von zwei Stunden Spielzeit enthüllt sich dem Zuschauer aber das wahre Bild. Denn der schönen Delila (Julia Malik) gelingt es nicht nur ihren Stanley einzulullen. Seit ihrer heimlichen Affäre mit Jake hat sie in ihm den Poeten erweckt. Er wiederum muss um sein sicheres Nest bangen, aus dem ihm seine Hedda (Charlotte Schwab) zu stoßen droht. "Es werden neue Themen angesprochen, die wir komischerweise alle kennen", sagt Uwe Ochsenknecht. "Und ich glaube, die, die am lautesten lachen werden, betrifft es am meisten."

Die Komödie "Schlechter Rat" im Theater am Kurfürstendamm 206/209 wird noch bis zum 27. April aufgeführt.

Möchten Sie Karten für den 12. März um 20 gewinnen? Dann klicken Sie hier und tragen Sie als Lösungswort "Rat" ein. Unter allen Teilnehmern werden dreimal zwei Eintrittskarten verlost. Teilnahmeschluss ist der 4. März 2014.

Thomas Schubert / tsc
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.