Ein Kommen und Gehen: CFC Hertha 06 verändert in der Winterpause den Kader

Der talentierte 20-jährige Ali Ayvaz (weiß) wechselt vom CFC Hertha 06 in die Türkei. (Foto: Michael Nittel)
Berlin: Sportplatz Brahestraße |

Charlottenburg. Was wäre eine Winterpause ohne Spielerwechsel? Beim Fußball-Oberligisten CFC Hertha 06 ist nicht nur der Trainer Frank Harzheim neu. Der Klub von der Brahestraße hat eine Hand voll Spieler verpflichtet, während sich etablierte Stammkräfte zu anderen Vereinen verabschiedeten.

Die wohl spektakulärste Neuverpflichtung heißt Sezer Badur. Der 32-jährige gebürtige Berliner wechselt aus der türkischen Süper Lig, der 1. Liga, nach Charlottenburg. Badur kam über die U19 von Borussia Dortmund und dem Berliner AK in die Türkei und bringt es auf immerhin 106 Einsätze und acht Tore für Antalyaspor in der höchsten türkischen Spielklasse. Auch ein Einsatz in der Europa League taucht in seiner Statistik auf.

Talent geht in die Türkei

Im Gegenzug wechselt allerdings ein hoch talentierter Kicker in die Türkei: Der 20-jährige Ali Ayvaz, vor der Saison erst von Energie Cottbus gekommen, wird künftig für den türkischen Drittligisten Yesil Bursa, dem Ausbildungsverein von Süper Lig Klub Bursaspor, auf Torejagd gehen.

Dafür wird künftig ein alter Bekannter wieder die Fußballschuhe für den CFC schnüren: Am letzten Tag der Transferperiode, dem 31. Januar, holten die Charlottenburger Kevin Lentz zurück. Der 1,90 Meter große Verteidiger spielte bereits in der vergangenen Saison für den CFC, bevor er im Sommer zu Tennis Borussia gewechselt war. Dort hatte er in der kompletten Hinrunde aber lediglich 24 Spielminuten absolviert. Zudem steht auch Can-Felix Yanar wieder im Team der Charlottenburger. Der quirlige Offensivspieler war bereits in der Rückrunde der zurückliegenden Saison für den CFC aufgelaufen. Er soll eine weitere Alternative im Spiel nach vorn sein.

Am 19. Februar geht's los

Bei Hertha 06 freut man sich über diesen beiden Verpflichtungen, da es sich jeweils um junge Akteure handelt und sie auf Positionen eingesetzt werden können, auf denen der Klub zwingend Bedarf hatte. Zuvor hatte der CFC bereits Verteidiger Volkan Dikmen aus der vierten türkischen Liga sowie Torwart Dennis Bisevac vom BSV Hürtürkel, Mittelfeldspieler Farri Habibli vom FC Straußberg und Angreifer Hassan Berjaoui vom Berlin-Ligisten Blau Weiss Berlin verpflichtet.

Wie gut die neuen Spieler einschlagen werden, kann man sich bereits am Sonntag, 19. Februar, anschauen. Dann rollt auch in der Fußball-Oberliga endlich wieder der Ball. Und für den CFC, insbesondere für Rückkehrer Kevin Lentz, steht dann ein ganz heißes Spiel auf dem Programm: Von 13 Uhr an gastiert man im Mommsenstadion zum Derby gegen Tennis Borussia Berlin. min
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.