Dorfulme soll weiterleben: Bezirksverordnete wollen Neuaustriebe schützen

Von der Dorfulme blieb ein Baumstumpf. Jetzt sollen mögliche Neuaustriebe vermehrt werden.
Berlin: Königin-Luise-Straße |

Dahlem. Die Ende 2016 gefällt Ulme am Dorfanger Dahlem soll weiterleben. Dazu haben drei Fraktionen in der bezirksverordnetenersammlung (BVV) einen Antrag gestellt.

Die Ulme war wegen mangelnder Standsicherheit gefällt worden. Die Restulme soll jetzt durch eine Einfriedung gesichert und damit Neuaustriebe geschützt werden. Diesen Antrag stellten die BVV-Fraktionen von CDU, SPD und B‘90/Grüne. „Die Ulme an der Ecke Pacelliallee und Königin-Luise-Straße war eine natürliche Ortsmarke im historischen Siedlungskern“, heißt es in dem gemeinsamen Antrag. Laut Dendrologischer Gesellschaft, der Vereinigung für Baumkunde, sei sie die stärkste Flatterulme der Stadt. Daher sollte dieses Exemplar für den Neuaufbau des Berliner Ulmenbestandes vermehrt werden. Diese Methode werde in Treptow-Köpenick bereits erfolgreich praktiziert.

Gepflanzt wurde die Dorfulme als Nachfolgerin einer Ulme, die 1894 gefällt werden musste. Der Baum war als Naturdenkmal ausgewiesen. Der Antrag wurde in den Ausschuss für Umwelt, Naturschutz, Tiefbau, Landschaftsplanung und Bürgerbeteiligung überwiesen. uma
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.