Junge Leute machen Karriere im Bezirksamt

Steglitz-Zehlendorf. Zum 1. September nahmen im Bezirksamt wieder neun junge Leute ihre Ausbildung als „Verwaltungsfachangestellte“ auf.

Allein im Verwaltungsbereich gibt es rund 30 Ausbildungsplätze, insgesamt etwa 200 im Bezirksamt. Damit übernimmt der Bezirk Verantwortung als Arbeitgeber und setzt ein Zeichen für eine zukunftsorientierte und am demografischen Wandel orientierte Personalpolitik im Bezirk. Bei einer angenommenen Verrentung im Alter von 63 Jahren werden im Verwaltungsbereich in den nächsten fünf Jahren voraussichtlich 157 Beschäftigte im mittleren und gehobenen Dienst ausscheiden.

Die duale Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten ist ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf und qualifiziert für eine spätere Tätigkeit auf der mittleren Funktionsebene fast aller Aufgabenbereiche der Verwaltung. Der Ausbildungsberuf ist dem Berufsfeld Wirtschaft und Verwaltung, Schwerpunkt Recht und öffentliche Verwaltung, zugeordnet.

Die Ausbildung im Bezirksamt ist vielseitig. Die Auszubildenden durchlaufen während Ihrer höchstens dreijährigen Ausbildung in der Regel verschiedene Abteilungen. Ihre Karriereaussichten sind hervorragend. Die Überalterung in der Berliner Verwaltung führt auch im Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf zu Neueinstellungen. Allen interessierten Auszubildenden wurde in den zurückliegenden Jahren ein Einstellungsangebot unterbreitet.

Zum Ausbildungsbeginn 1. September 2016 solllen mindestens zehn neue Auszubildende für den Ausbildungsberuf Verwaltungsfachangestellter eingestellt werden. Bewerber durchlaufen ein dreistufiges Auswahlverfahren. Dem Vorstellungsgespräch sind ein „Online-Vortest“ sowie ein zentraler Eignungstest vorgeschaltet.

Voraussetzung für die Einstellung ist mindestens ein mittlerer Schulabschluss mindestens befriedigende Leistungen in Deutsch, Englisch, Mathematik und Sozialkunde in der Sekundarstufe I. Bewerber mit einem guten bis sehr guten mittleren Schulabschluss bietet das Bezirksamt zudem an, parallel zur Ausbildung die Fachhochschulreife zu erwerben, sogenannte Doppelqualifikation. m.k.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.