Spende für die "Sprachmäuse": AG 60 Plus beschenkt Sprachprojekt

Scheckübergabe: Klaus-P. Steffen, Dorthe Kreckel, Gabi Stern und Stephanie Melchior mit Tochter. (Foto: Ulrike Kiefert)

Falkenhagener Feld. Das Patenprojekt „Sprachmäuse“ der Casablanca gGmH konnte sich jetzt über eine Spende freuen. 125 Euro bekam der Verein von der „AG 60 Plus“ der SPD Spandau. Gesammelt wurde das Geld beim letzten Sommerfest über den Verkauf von Büchern.

„Jeder hat Bücher im Schrank, die er nicht mehr braucht. Also organisierten wir einen Büchertisch, um für das Spandauer Projekt zu sammeln“, sagte Christiane Mross (SPD). So kamen am Ende 125 Euro zusammen.

Das Geld können die „Sprachmäuse“ gut gebrauchen. Denn die Fördermittel für das erfolgreiche Patenprojekt von Casablanca sind nicht gerade üppig. In diesem Jahr flossen dafür 8000 Euro aus dem Etat des Jugendamtes für „Frühe Hilfen“. 2015 waren es noch 10 000 Euro gewesen.

„Jedes Jahr müssen wir bangen, ob es weitergeht“, sagte Petra Faack, Leiterin des ambulanten Teams bei Casablanca. Dabei wird das Projekt im Bezirk gut angenommen. 14 Kitas nutzen das Angebot bereits. „Viele stehen auf der Warteliste“, so Petra Faack.

Bei diesem Projekt gehen qualifizierte Ehrenamtliche wie Klaus-Peter Steffen mit einem Koffer voller Sprachmaterialien in die Kitas und fördern das Sprechen und Lesen der Kinder. 19 Ehrenamtliche hat das Projekt schon. Und allesamt sind sie mit Herz und Seele dabei, sagt Petra Faack.

Los ging es vor drei Jahren mit fünf Ehrenamtlern im Falkenhagener Feld. Mittlerweile sind die Ehrenamtler auch in Staaken und in der Neustadt unterwegs. Auch in der neuen offenen Familienwohnung am Kraepelinweg 13 schauen die Ehrenamtler regelmäßig vorbei. Dort wurde dem Projekt am 24. November auch der Spendenscheck übergeben und zwar mit anschließender Vorleserunde für die vielen neugierigen Kinder. uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.