Flüchtlingsunterkünfte sind ans Netz gegangen

Friedenau. Die Unterkunft für Flüchtlinge im Rathaus Friedenau ist in Betrieb. Betreiber ist die gemeinnützige „Soziale Initiative Niederlausitz“ (SIN) aus Cottbus. Vorerst befinden sich im ehemaligen Rathaus Familien, die bis vor kurzem in der Teske-Schule am Tempelhofer Weg untergebracht waren. Das frühere Dienstgebäude am Breslauer Platz wird noch bis Jahresende weiter zu einer Gemeinschaftsunterkunft für bis zu 400 besonders schutzbedürftige Flüchtlinge umgebaut. Ebenfalls ans Netz gegangen ist die Gemeinschaftsunterkunft des Nachbarschaftsheims Schöneberg in der Handjerystraße. Das ehemalige Bürogebäude ist für 50 Plätze ausgelegt und für alleinreisende Frauen mit Kindern sowie für Schwangere bestimmt. KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.