Nach Unfall geflüchtet: Rettungswagen touchiert

Ein betrunkener Autofahrer touchierte am Abend des 16. Februar einen Rettungswagen der Berliner Feuerwehr und versuchte anschließend gleich mehrmals, sich aus dem Staub zu machen.

Nach Polizeiangaben war das Einsatzfahrzeug gegen 20.10 Uhr mit Blaulicht und Sirene auf der rechten Spur der Straße Alt-Friedrichsfelde zu einem Einsatz unterwegs. Auf der mittleren Spur fuhr ein 45-Jähriger mit seinem VW und wich dem Rettungswagen statt nach links nach rechts aus. Die beiden Fahrzeuge berührten sich.

Nach ein paar Metern gelang es dem 35-jährigen Fahrer des Feuerwehrwagens, den Autofahrer mit Handzeichen auf den Verkehrsunfall aufmerksam zu machen und zum Anhalten zu bewegen. Doch statt mit den Sanitätern zu sprechen, versuchte der Mann zunächst, mit seinem Auto zu flüchten. Das gelang ihm jedoch nicht, da er den Motor seines Golfs immer wieder abwürgte.

Die beiden Lebensretter holten den Fahrer aus dem Auto, worauf er zu Fuß in Richtung Uhrigstraße flüchtete. Seine Frau und zwei Kinder ließ er im Fahrzeug zurück. Den Feuerwehrmännern und zwei Polizisten gelang es, den Flüchtigen einzuholen. Der betrunkene Autofahrer kam zur Blutentnahme in eine Gefangenensammelstelle. Seinen Führerschein musste er aushändigen, bevor er wieder entlassen wurde. Die Ermittlungen führt der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 6.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.