Bauverzögerung am Spreetunnel

Trotz Bauarbeiten kann der Tunnel durchquert werden. (Foto: Ralf Drescher)

Friedrichshagen. Eigentlich sollte der Spreetunnel im April fertig sein. Nun verzögert sich die Übergabe bis September.

Mehrere Leser hatten die Berliner Woche darauf hingewiesen, dass der ursprüngliche Fertigstellungstermin im April 2016 auf dem Bauschild überstrichen, aber kein neuer genannt wurde. Und auf der Baustelle unter der Spree wird weiter gearbeitet. Ein rund zwei Meter schmaler Streifen bleibt jedoch zum Passieren der Spreeunterquerung frei. „Die Fertigstellung ist für September 2016 geplant“, teilt die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt der Redaktion auf Nachfrage mit.

Gründe für die Verzögerung wurden nicht angegeben. Auf der Baustelle war aber in Erfahrung zu bringen, dass es unter anderem Probleme beim Nachfertigen der Keramikfliesen gegeben haben soll. Der 1927 fertiggestellte Spreetunnel ist nämlich als Baudenkmal gesichert, entsprechen behutsam ist bei der 650 000 Euro teuren Sanierung zu verfahren. Derzeit werden Wände und Decken erneuert, Fahrradrampen und Handläufe erneuert sowie eine neue Beleuchtung und eine moderne Pumpenanlage eingebaut. RD
1
Einem Autor gefällt das:
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.