Friedrichshagen - Bauen

Beiträge zur Rubrik Bauen

Projektaufruf: Nationale Projekte des Städtebaus 2021

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat hat zur Einreichung von Projektskizzen für das Programm „Nationale Projekte des Städtebaus 2021“ aufgerufen. Seit 2014 läuft dieses Programm jährlich und wird in diesem Jahr mit 6 Millionen Euro für Berlin ausgestattet. Der Förderzeitraum beträgt 2021-2025. Gefördert werden national und international wahrnehmbare Projekte mit einem besonderen Qualitätsanspruch und innovativem und partizipativem Charakter. In den vergangenen Jahren...

  • Charlottenburg
  • 07.08.20
  • 57× gelesen
Graffiti anstelle der Klinkerplatten. Dieses Loch soll gestopft werden.

Verklinkerung wird komplettiert
Wandreparatur am S-Bahnhof Friedrichshagen im September

Seit dem Frühjahr ist in der Unterführung am S-Bahnhof Friedrichshagen ein erheblicher Schaden an der Bahnhofswand zu sehen. Auf einer Fläche von mehreren Quadratmetern waren damals Klinkerplatten herausgebrochen. Der darunterliegende Beton wurde anschließend mit Graffiti besprüht. Nach Auskunft des Berliner Regionalbüros der Deutschen Bahn wird dieser Zustand nicht mehr lange andauern. Auf Nachfrage der Berliner Woche teilte ein Unternehmenssprecher mit, dass die DB Netz AG die neue...

  • Friedrichshagen
  • 07.08.20
  • 72× gelesen
Ein Geländer und ein paar Treppenstufen sind heute die einzigen noch sichtbaren Spuren des früheren Müggelschlößchens am Spreetunnel.
  3 Bilder

Wald statt Restaurant am Spreetunnel
Areal des ehemaligen Müggelschlößchens bleibt der Natur überlassen

Vor inzwischen fast fünf Jahren wurde das Areal des 1945 zerstörten Restaurants Müggelschlößchen am Spreetunnel für rund eine Viertelmillion Euro versteigert. Die Berliner Woche berichtete damals, dass ein privates Unternehmen aus Brandenburg ein neues Restaurant nach historischem Vorbild an der Stelle errichten wollte. Nachdem unsere Redaktion kürzlich eine Leserfrage erreichte, was seitdem aus der weiterhin unbebauten Fläche geworden ist, haben wir beim zuständigen Stadtrat Rainer Hölmer...

  • Friedrichshagen
  • 06.08.20
  • 113× gelesen
  •  1

An 243 Schulen wird gebaut

Berlin. In den Sommerferien sind wieder Bauarbeiter in den Schulen. Insgesamt werden in Berlin 243 Schulen – von der Grundschule bis zum Oberstufenzentrum – saniert. Es geht um die Sanierung von Dächern, Fassaden, Fenstern, Fußböden, Elektroanlagen, Turnhallen, Mensaräumen, Fachräumen, Sanitär- und Heizungsanlagen. Außerdem werden einige Schulgebäude neu gebaut. Größere Bauvorhaben werden nicht in den Ferien abgeschlossen. „Mit der Berliner Schulbauoffensive bauen wir den Sanierungsstau ab und...

  • Mitte
  • 23.07.20
  • 138× gelesen
Die Straße Am Goldmannpark ist aktuell ein Wald aus Absperrgittern. Das wird bis Mitte August auch so bleiben.

Geteilte Meinungen Am Goldmannpark
Mehr Sicherheit für Radfahrer – historisches Kopfsteinpflaster wird herausgerissen

Wer auf dem Fürstenwalder Damm in Richtung Rahnsdorf mit dem Rad fahren möchte, benötigt starke Nerven. Auf dem ersten Abschnitt vom S-Bahnhof Friedrichshagen aus existiert kein Radweg, sodass gemeinsam mit den Autos auf der Straße gefahren werden muss. Um diese gefährliche Situation zu entschärfen, hat sich das Bezirksamt eine Lösung überlegt. Die Straße Am Goldmannpark, die parallel zum Fürstenwalder Damm verläuft, soll bis Mitte August umgebaut werden. Das historische Kopfsteinpflaster,...

  • Friedrichshagen
  • 16.07.20
  • 267× gelesen
  •  1

Fahrbahn wird erneuert

Friedrichshagen. Der Fachbereich Tiefbau des Bezirksamts lässt derzeit die Fahrbahn in der Karl-Pokern-Straße erneuern. Die Arbeiten finden im Bereich von der Einmündung in die Bruno-Wille-Straße bis zur Hausnummer 21 statt. Die Erreichbarkeit der Grundstücke ist gewährleistet. Nur am Ende der Bauphase vom 6. bis zum 11. Juli kommt es zu Einschränkungen. Dann muss die Zufahrt zu den Grundstücken mit der Bauleitung vor Ort abgestimmt werden. RD

  • Friedrichshagen
  • 15.06.20
  • 26× gelesen

Tag der Architektur in Berlin am 27. und 28. Juni 2020

Berlin. Mitglieder der Architektenkammer Berlin laden am 27. und 28. Juni 2020 zum Tag der Architektur ein. Die Veranstaltung findet in Berlin statt. Mehr denn je geht es darum, die Qualität von guter Architektur und Stadtbaukunst zu erleben, zugänglich zu machen und darüber ins Gespräch zu kommen. Führungen und Besichtigungen werden unter Einhaltung der empfohlenen Hygienemaßnahmen vor und in Gebäuden, in Freiräumen, Parks und Gärten angeboten. Das gesamte Veranstaltungsprogramm ist unter...

  • Charlottenburg
  • 14.06.20
  • 251× gelesen
Das Schulgebäude wurde 1905 nach Plänen der Architekten Peter Jürgensen und Jürgen Bachmann fertig gestellt.
  3 Bilder

In Barock und Jugendstil
Schulbau an der Aßmannstraße ist ein Denkmal

Das Schulgebäude an der Aßmannstraße hat schon viele Namen getragen. Heute steht Wilhelm-Bölsche-Schule an der Fassade. Das ehrwürdige Haus im Jugendstil mit Anleihen an den Barock wurde 1905 errichtet. Architekten waren Peter Jürgensen und Jürgen Bachmann, die auch an anderer Stelle in Berlin ihre Spuren hinterlassen haben. Von ihnen stammen die Waldkapelle Hessenwinkel, die Taborkirche in Wilhelmshagen und das Schöneberger Rathaus. Das Friedrichshagener Schulgebäude verfügt über eine...

  • Friedrichshagen
  • 15.03.20
  • 195× gelesen
Die Klinkerplatten haben sich auf mehreren Quadratmetern Fläche vom Untergrund gelöst.
  4 Bilder

Schaden an der Bahnhofswand
Mehrere Quadratmeter Klinker haben sich gelöst

Der Bahnhof Friedrichshagen hat einen erheblichen Wandschaden. Hier haben sich Teile der vor zehn Jahren angebrachten Klinkerpatten gelöst. Seit ein paar Wochen ist auf der 2004 erneuerten Widerlagerwand der blanke, inzwischen beschmierte Beton zu sehen. Die Wand gehört zu den Flächen, die beim Brückenbau vor 15 Jahren erneuert worden waren. Da eine Anpassung an den in Backstein ausgeführten historischen Bahnhof von der Bahn damals nicht geplant worden war, hatten Friedrichshagener Bürger...

  • Friedrichshagen
  • 14.02.20
  • 1.010× gelesen
  •  1

"Morgenpost vor Ort" am 19. Februar 2020 im Maison de France
Leserforum der Berliner Morgenpost rund ums Thema Wohnen in Berlin

Wie finde ich in Berlin eine bezahlbare Mietwohnung? Kann ich mir meine Wohnung auch in Zukunft leisten? Werden Grünflächen bebaut, weil Grundstücke für notwendige Neubauten knapp sind? Solche Fragen bewegen viele Berliner, das Thema Wohnen gehört zu den heißesten Eisen der Stadt. Die Bau- und Mietenpolitik der Berliner Landesregierung ist Thema einer öffentlichen Podiumsdiskussion, die die Berliner Morgenpost am Mittwoch, 19. Februar, veranstaltet. Zentrale Themen sind der...

  • Charlottenburg
  • 07.02.20
  • 239× gelesen

Vorerst kein Wohnungsbau

Friedrichshagen. Auf dem südlichen Teil des Grundstücks, auf dem bis 1990 das Amt für Standardisierung, Messwesen und Warenprüfung (ASMW) der DDR untergebracht war, wird es vorerst keinen Wohnungsbau geben. Das hat das Bezirksamt jetzt auf eine schriftliche Anfrage von BVV-Mitglied Uwe Doering (Linke) mitgeteilt. Eine zeitweise interessierte Wohnungsbaugesellschaft habe nach Aussage von Stadtrat Rainer Hölmer (SPD) auf den Erwerb des Grundstücks verzichtet. Angeführt wird unter anderem die...

  • Friedrichshagen
  • 27.01.20
  • 362× gelesen

Kita kann jetzt gebaut werden

Friedrichshagen. Auf dem Hof des Rathauses Friedrichshagen an der Bölschestraße soll eine Kita mit 57 Plätzen entstehen. Bauherr ist die Rathaus Friedrichshagen Projekt GmbH, die in Umbau eines Bestandsgebäudes und einen Neubau rund 1,3 Millionen Euro investiert. Am 24. September hat das Stadtentwicklungsamt des Bezirks die entsprechende Baugenehmigung erteilt. RD

  • Friedrichshagen
  • 04.12.19
  • 72× gelesen

Zwischen Grün und Moderne
Stadtführung: Am 23. November 2019 geht’s zum Goebelplatz

Bei meinem 178. Stadtspaziergang lade ich Sie nach Charlottenburg-Nord ein, nahe dem Volkspark Jungfernheide. Das ist auf den ersten Blick ein weitläufig-unspektakuläres Quartier mit ruhigen Straßen und unauffälligen Nachkriegswohnbauten. Unterbrochen wird die Gleichförmigkeit vom großen, weißen Block der evangelischen Gemeindekirche. Fünf Minuten entfernt, am Goebelplatz, gelangt man unvermittelt ins Weltkulturerbe der 20er-Jahre. Man staunt, wie abwechslungsreich man trotz sparsamer...

  • Charlottenburg
  • 19.11.19
  • 271× gelesen
  •  1
Die historischen Maschinenhäuser des alten Wasserwerks Friedrichshagen stehen unter Denkmalschutz.
  3 Bilder

Frischzellenkur für das Wasserwerk
Dacherneuerung für Museumsbauten kostet 1,5 Millionen Euro

Seit 1893 stehen zwischen Müggelseedamm und Fürstenwalder Damm zahlreiche Bauten in märkischer Backsteinarchitektur. In jenem Jahr nahm das Wasserwerk Müggelsee den Betrieb auf. Obwohl seit Jahrzehnten Berlins Trinkwasser aus modernen Anlagen gleich nebenan kommt, werden die über 100 Jahre alten Bauten erhalten. Die gesamte Anlage steht mit der technischen Ausstattung unter Denkmalschutz. In einem der Maschinenhäuser wurde bereits zu DDR-Zeiten das Museum im Wasserwerk eingerichtet, weitere...

  • Friedrichshagen
  • 23.09.19
  • 188× gelesen

Modernes Berlin im Mittelpunkt
Tag des offenen Denkmals am 7. und 8. September 2019

Der Tag des offenen Denkmals am 7. und 8. September steht unter dem Motto „Moderne. Modern. Berlin.“ Mehr als 330 Denkmal-Angebote in allen Bezirken stehen zur Auswahl. Die klassische Moderne der 20er-Jahre ist mit sechs Welterbesiedlungen hochkarätig vertreten. Beispiele der Ostmoderne werden rund um die Karl-Marx-Allee oder den Alexanderplatz vorgestellt, im Westen lädt zum Beispiel das Studentendorf Schlachtensee mit seiner Geschichte der deutsch-amerikanischen Freundschaft zum Besuch...

  • Charlottenburg
  • 09.08.19
  • 578× gelesen

Für barrierefreie Geschäfte in der Bölschestraße

Friedrichshagen. Seit vorigem Jahr gibt es den „Arbeitskreis Mobilität in Friedrichshagen“. Eine Arbeitsgruppe innerhalb der Initiative will sich jetzt mit dem barrierefreien Zugang zu den Geschäften in der Bölschestraße befassen. Mit einer Ortsbegehung sollen die Gegebenheiten vor Ort geprüft werden. Dabei werden Möglichkeiten ausgelotet, Ladengeschäfte trotz Barriere wie zum Beispiel einer Stufe auch für Behinderte zugänglich zu machen, auch Fragen des Denkmalschutzes sollen eine Rolle...

  • Friedrichshagen
  • 28.07.19
  • 137× gelesen

Was ist ein Härtefall?
Bundesgerichtshof-Urteil zum Eigenbedarf lässt vieles im Unklaren

Eine Familie kauft eine vermietete Drei-Zimmer-Wohnung. Sie will selbst einziehen und zieht die Karte Eigenbedarf. In der Wohnung lebt seit 45 Jahren eine 80-jährige demente Frau. Unter anderem mit diesem Fall hatte sich am 22. Mai der Bundesgerichtshof zu beschäftigen. Dabei ging es um die Frage, ob ein Härtefall vorliegt. Das Berliner Landgericht hatte einerseits den Eigenbedarf bestätigt, der Mieterin aber Bleiberecht gewährt, was auf Widerspruch beim Eigentümer stieß. Auch der BGH...

  • Mitte
  • 11.06.19
  • 1.349× gelesen
  •  3
  •  2
Blick in die Aula des Schulgebäudes.

Gerhart-Hauptmann-Gymnasium wird saniert
Fotos vom alten Richard-Wagner-Lyzeum gesucht

Das heutige Gerhart-Hauptmann-Gymnasium in der Bruno-Wille-Straße wurde 1927 als Mädchenschule errichtet. Weil Teilbereiche saniert werden, sucht die Untere Denkmalbehörde historische Fotos. „Uns interessieren vor allem Bilder, die in den 30er- und 40er-Jahren entstanden sind und das Innere der Aula mit Beleuchtung und Vorhängen sowie Außenansichten des Gebäudes zeigen“, sagt Corinna Tell, Leiterin der Unteren Denkmalschutzbehörde des Bezirksamts Treptow-Köpenick. Das...

  • Friedrichshagen
  • 04.10.18
  • 357× gelesen

43 Wohnungen am Erpeufer

Friedrichshagen. Zwischen Fürstenwalder Damm und Salvador-Allende-Straße sollen 43 Eigentumswohnungen entstehen. Dort plant der Entwicklungsträger Bonavia den „Erpepark. Gebaut werden Stadtvillen mit zwei bis drei Etagen und Staffelgeschoss. Außerdem sind 32 Pkw-Stellplätze vorgesehen. Baubeginn soll 2019 sein, die Fertigstellung ist für 2021 geplant. Namensgeber ist die Erpe, die am Rand der künftigen Wohnanlage in die Spree fließt. RD

  • Friedrichshagen
  • 02.10.18
  • 360× gelesen

Grüne Oasen in Gefahr
Investor schlägt vor, alle Kleingärten zu bebauen

Kleingärten machen immerhin rund 3000 Hektar der Berliner Stadtfläche aus. Nun wecken sie Begehrlichkeiten, sie als Bauland zu nutzen. Müssen die Hobbygärtner jetzt um ihre Parzellen bangen? 400.000 Wohnungen könnten gebaut werden, wenn Berlin seine Kleingartenanlagen ins Umland verlagert oder einfach abschafft. Das hat der Immobilieninvestor Arne Piepgras ausgerechnet. In einem offenen Brief an Bausenatorin Katrin Lompscher, den er als Anzeige im Tagesspiegel geschaltet hat, fordert er,...

  • Charlottenburg
  • 22.05.18
  • 4.872× gelesen
  •  11
Aribert Giesche hat rund fünf Jahre an dem Buch gearbeitet.
  2 Bilder

Die Häuser der Bölschestraße in einem Buch

Vor 265 Jahren wurde Friedrichshagen gegründet. Damals entstanden die ersten Häuser an der heutigen Bölschestraße. Heimatforscher Aribert Giesche (81) hat alle beschrieben,die heute dort stehen. In der Bölschestraße gibt es 137 Hausnummern mit 143 Gebäuden – vom Nachwendebau in einer Baulücke über das historische Rathaus bis zu einigen wenigen Kolonistenhäusern. Sie alle werden in „Die Häuser der Bölschestraße in Berlin-Friedrichshagen“ ausführlich beschrieben. Die Gebäude waren 1990 und...

  • Friedrichshagen
  • 21.04.18
  • 992× gelesen

Bäume müssen gefällt werden 

Friedrichshagen. An der Dahlwitzer Landstraße müssen in diesen Tagen zwei Bäume gefällt werden. Die 20 und 25 Meter hohen Ahorne sind durch Morschungen und Pilzbefall geschädigt, es besteht Kronenbruchgefahr. Nach Angaben des Straßen- und Grünflächenamts kommt aus Sicherheitsgründen nur noch die Fällung in Betracht. RD

  • Friedrichshagen
  • 19.04.18
  • 18× gelesen
Die Regattatribüne wurde für die Olympischen Spiele 1936 errichtet. Jetzt wird sie denkmalgerecht saniert.
  2 Bilder

Bezirk beantragt rund 4,3 Millionen Euro aus SIWANA-Programm für Denkmalschutz

Aus dem Berliner Sonderinvestitionsprogramm SIWANA IV wird der Bezirk Treptow-Köpenick rund 4,3 Millionen Euro beantragen. Das Geld soll bei der Sanierung zweier denkmalgeschützter Gebäudekomplexe eingesetzt werden. „Mit Hilfe dieser Mittel wollen wir die Volkshochschule in Baumschulenweg und die Regattatribüne in Grünau sanieren. Es sind zwei für den Bezirk wichtige Projekte, die schon lange geplant, aber bisher nicht ausfinanziert waren“, erklärt Bürgermeister Oliver Igel (SPD). Für die...

  • Köpenick
  • 27.03.18
  • 412× gelesen
Im Herbst 2017 legte die Wohnungsgenossenschaft Treptow Süd an der Rudower Straße in Niederschöneweide den Grundstein für 57 neue Wohnungen.
  2 Bilder

Genehmigungen für Wohnungsneubau und Mieterberatung werden jetzt finanziell gefördert

Viele Politiker kamen kürzlich in der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen zusammen. Neben Senatorin Katrin Lompscher waren die Bezirke durch Bürgermeister und für Stadtentwicklung zuständige Stadträte vertreten. Mitte Februar wurden die Bezirksbündnisse für Wohnungsbau und Mieterberatung 2018-2021 unterzeichnet. Unter anderem auch durch Bürgermeister Oliver Igel und den in Treptow-Köpenick zuständigen Stadtrat Rainer Hölmer (beide SPD). „Mit der Unterzeichnung der Bündnisse...

  • Schmöckwitz
  • 23.02.18
  • 558× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.