Friedrichshagen - Bauen

Beiträge zur Rubrik Bauen

Das Schulgebäude wurde 1905 nach Plänen der Architekten Peter Jürgensen und Jürgen Bachmann fertig gestellt.
3 Bilder

In Barock und Jugendstil
Schulbau an der Aßmannstraße ist ein Denkmal

Das Schulgebäude an der Aßmannstraße hat schon viele Namen getragen. Heute steht Wilhelm-Bölsche-Schule an der Fassade. Das ehrwürdige Haus im Jugendstil mit Anleihen an den Barock wurde 1905 errichtet. Architekten waren Peter Jürgensen und Jürgen Bachmann, die auch an anderer Stelle in Berlin ihre Spuren hinterlassen haben. Von ihnen stammen die Waldkapelle Hessenwinkel, die Taborkirche in Wilhelmshagen und das Schöneberger Rathaus. Das Friedrichshagener Schulgebäude verfügt über eine...

  • Friedrichshagen
  • 15.03.20
  • 143× gelesen
Die Klinkerplatten haben sich auf mehreren Quadratmetern Fläche vom Untergrund gelöst.
4 Bilder

Schaden an der Bahnhofswand
Mehrere Quadratmeter Klinker haben sich gelöst

Der Bahnhof Friedrichshagen hat einen erheblichen Wandschaden. Hier haben sich Teile der vor zehn Jahren angebrachten Klinkerpatten gelöst. Seit ein paar Wochen ist auf der 2004 erneuerten Widerlagerwand der blanke, inzwischen beschmierte Beton zu sehen. Die Wand gehört zu den Flächen, die beim Brückenbau vor 15 Jahren erneuert worden waren. Da eine Anpassung an den in Backstein ausgeführten historischen Bahnhof von der Bahn damals nicht geplant worden war, hatten Friedrichshagener Bürger...

  • Friedrichshagen
  • 14.02.20
  • 984× gelesen
  •  1

"Morgenpost vor Ort" am 19. Februar 2020 im Maison de France
Leserforum der Berliner Morgenpost rund ums Thema Wohnen in Berlin

Wie finde ich in Berlin eine bezahlbare Mietwohnung? Kann ich mir meine Wohnung auch in Zukunft leisten? Werden Grünflächen bebaut, weil Grundstücke für notwendige Neubauten knapp sind? Solche Fragen bewegen viele Berliner, das Thema Wohnen gehört zu den heißesten Eisen der Stadt. Die Bau- und Mietenpolitik der Berliner Landesregierung ist Thema einer öffentlichen Podiumsdiskussion, die die Berliner Morgenpost am Mittwoch, 19. Februar, veranstaltet. Zentrale Themen sind der...

  • Charlottenburg
  • 07.02.20
  • 152× gelesen

Vorerst kein Wohnungsbau

Friedrichshagen. Auf dem südlichen Teil des Grundstücks, auf dem bis 1990 das Amt für Standardisierung, Messwesen und Warenprüfung (ASMW) der DDR untergebracht war, wird es vorerst keinen Wohnungsbau geben. Das hat das Bezirksamt jetzt auf eine schriftliche Anfrage von BVV-Mitglied Uwe Doering (Linke) mitgeteilt. Eine zeitweise interessierte Wohnungsbaugesellschaft habe nach Aussage von Stadtrat Rainer Hölmer (SPD) auf den Erwerb des Grundstücks verzichtet. Angeführt wird unter anderem die...

  • Friedrichshagen
  • 27.01.20
  • 334× gelesen

Kita kann jetzt gebaut werden

Friedrichshagen. Auf dem Hof des Rathauses Friedrichshagen an der Bölschestraße soll eine Kita mit 57 Plätzen entstehen. Bauherr ist die Rathaus Friedrichshagen Projekt GmbH, die in Umbau eines Bestandsgebäudes und einen Neubau rund 1,3 Millionen Euro investiert. Am 24. September hat das Stadtentwicklungsamt des Bezirks die entsprechende Baugenehmigung erteilt. RD

  • Friedrichshagen
  • 04.12.19
  • 62× gelesen

Zwischen Grün und Moderne
Stadtführung: Am 23. November 2019 geht’s zum Goebelplatz

Bei meinem 178. Stadtspaziergang lade ich Sie nach Charlottenburg-Nord ein, nahe dem Volkspark Jungfernheide. Das ist auf den ersten Blick ein weitläufig-unspektakuläres Quartier mit ruhigen Straßen und unauffälligen Nachkriegswohnbauten. Unterbrochen wird die Gleichförmigkeit vom großen, weißen Block der evangelischen Gemeindekirche. Fünf Minuten entfernt, am Goebelplatz, gelangt man unvermittelt ins Weltkulturerbe der 20er-Jahre. Man staunt, wie abwechslungsreich man trotz sparsamer...

  • Charlottenburg
  • 19.11.19
  • 241× gelesen
  •  1
Die historischen Maschinenhäuser des alten Wasserwerks Friedrichshagen stehen unter Denkmalschutz.
3 Bilder

Frischzellenkur für das Wasserwerk
Dacherneuerung für Museumsbauten kostet 1,5 Millionen Euro

Seit 1893 stehen zwischen Müggelseedamm und Fürstenwalder Damm zahlreiche Bauten in märkischer Backsteinarchitektur. In jenem Jahr nahm das Wasserwerk Müggelsee den Betrieb auf. Obwohl seit Jahrzehnten Berlins Trinkwasser aus modernen Anlagen gleich nebenan kommt, werden die über 100 Jahre alten Bauten erhalten. Die gesamte Anlage steht mit der technischen Ausstattung unter Denkmalschutz. In einem der Maschinenhäuser wurde bereits zu DDR-Zeiten das Museum im Wasserwerk eingerichtet, weitere...

  • Friedrichshagen
  • 23.09.19
  • 172× gelesen

Modernes Berlin im Mittelpunkt
Tag des offenen Denkmals am 7. und 8. September 2019

Der Tag des offenen Denkmals am 7. und 8. September steht unter dem Motto „Moderne. Modern. Berlin.“ Mehr als 330 Denkmal-Angebote in allen Bezirken stehen zur Auswahl. Die klassische Moderne der 20er-Jahre ist mit sechs Welterbesiedlungen hochkarätig vertreten. Beispiele der Ostmoderne werden rund um die Karl-Marx-Allee oder den Alexanderplatz vorgestellt, im Westen lädt zum Beispiel das Studentendorf Schlachtensee mit seiner Geschichte der deutsch-amerikanischen Freundschaft zum Besuch...

  • Charlottenburg
  • 09.08.19
  • 549× gelesen

Für barrierefreie Geschäfte in der Bölschestraße

Friedrichshagen. Seit vorigem Jahr gibt es den „Arbeitskreis Mobilität in Friedrichshagen“. Eine Arbeitsgruppe innerhalb der Initiative will sich jetzt mit dem barrierefreien Zugang zu den Geschäften in der Bölschestraße befassen. Mit einer Ortsbegehung sollen die Gegebenheiten vor Ort geprüft werden. Dabei werden Möglichkeiten ausgelotet, Ladengeschäfte trotz Barriere wie zum Beispiel einer Stufe auch für Behinderte zugänglich zu machen, auch Fragen des Denkmalschutzes sollen eine Rolle...

  • Friedrichshagen
  • 28.07.19
  • 134× gelesen

Was ist ein Härtefall?
Bundesgerichtshof-Urteil zum Eigenbedarf lässt vieles im Unklaren

Eine Familie kauft eine vermietete Drei-Zimmer-Wohnung. Sie will selbst einziehen und zieht die Karte Eigenbedarf. In der Wohnung lebt seit 45 Jahren eine 80-jährige demente Frau. Unter anderem mit diesem Fall hatte sich am 22. Mai der Bundesgerichtshof zu beschäftigen. Dabei ging es um die Frage, ob ein Härtefall vorliegt. Das Berliner Landgericht hatte einerseits den Eigenbedarf bestätigt, der Mieterin aber Bleiberecht gewährt, was auf Widerspruch beim Eigentümer stieß. Auch der BGH...

  • Mitte
  • 11.06.19
  • 1.275× gelesen
  •  3
  •  2
Blick in die Aula des Schulgebäudes.

Gerhart-Hauptmann-Gymnasium wird saniert
Fotos vom alten Richard-Wagner-Lyzeum gesucht

Das heutige Gerhart-Hauptmann-Gymnasium in der Bruno-Wille-Straße wurde 1927 als Mädchenschule errichtet. Weil Teilbereiche saniert werden, sucht die Untere Denkmalbehörde historische Fotos. „Uns interessieren vor allem Bilder, die in den 30er- und 40er-Jahren entstanden sind und das Innere der Aula mit Beleuchtung und Vorhängen sowie Außenansichten des Gebäudes zeigen“, sagt Corinna Tell, Leiterin der Unteren Denkmalschutzbehörde des Bezirksamts Treptow-Köpenick. Das...

  • Friedrichshagen
  • 04.10.18
  • 315× gelesen

43 Wohnungen am Erpeufer

Friedrichshagen. Zwischen Fürstenwalder Damm und Salvador-Allende-Straße sollen 43 Eigentumswohnungen entstehen. Dort plant der Entwicklungsträger Bonavia den „Erpepark. Gebaut werden Stadtvillen mit zwei bis drei Etagen und Staffelgeschoss. Außerdem sind 32 Pkw-Stellplätze vorgesehen. Baubeginn soll 2019 sein, die Fertigstellung ist für 2021 geplant. Namensgeber ist die Erpe, die am Rand der künftigen Wohnanlage in die Spree fließt. RD

  • Friedrichshagen
  • 02.10.18
  • 355× gelesen

Grüne Oasen in Gefahr
Investor schlägt vor, alle Kleingärten zu bebauen

Kleingärten machen immerhin rund 3000 Hektar der Berliner Stadtfläche aus. Nun wecken sie Begehrlichkeiten, sie als Bauland zu nutzen. Müssen die Hobbygärtner jetzt um ihre Parzellen bangen? 400.000 Wohnungen könnten gebaut werden, wenn Berlin seine Kleingartenanlagen ins Umland verlagert oder einfach abschafft. Das hat der Immobilieninvestor Arne Piepgras ausgerechnet. In einem offenen Brief an Bausenatorin Katrin Lompscher, den er als Anzeige im Tagesspiegel geschaltet hat, fordert er,...

  • Charlottenburg
  • 22.05.18
  • 4.784× gelesen
  •  11
Aribert Giesche hat rund fünf Jahre an dem Buch gearbeitet.
2 Bilder

Die Häuser der Bölschestraße in einem Buch

Vor 265 Jahren wurde Friedrichshagen gegründet. Damals entstanden die ersten Häuser an der heutigen Bölschestraße. Heimatforscher Aribert Giesche (81) hat alle beschrieben,die heute dort stehen. In der Bölschestraße gibt es 137 Hausnummern mit 143 Gebäuden – vom Nachwendebau in einer Baulücke über das historische Rathaus bis zu einigen wenigen Kolonistenhäusern. Sie alle werden in „Die Häuser der Bölschestraße in Berlin-Friedrichshagen“ ausführlich beschrieben. Die Gebäude waren 1990 und...

  • Friedrichshagen
  • 21.04.18
  • 927× gelesen

Bäume müssen gefällt werden 

Friedrichshagen. An der Dahlwitzer Landstraße müssen in diesen Tagen zwei Bäume gefällt werden. Die 20 und 25 Meter hohen Ahorne sind durch Morschungen und Pilzbefall geschädigt, es besteht Kronenbruchgefahr. Nach Angaben des Straßen- und Grünflächenamts kommt aus Sicherheitsgründen nur noch die Fällung in Betracht. RD

  • Friedrichshagen
  • 19.04.18
  • 18× gelesen
Die Regattatribüne wurde für die Olympischen Spiele 1936 errichtet. Jetzt wird sie denkmalgerecht saniert.
2 Bilder

Bezirk beantragt rund 4,3 Millionen Euro aus SIWANA-Programm für Denkmalschutz

Aus dem Berliner Sonderinvestitionsprogramm SIWANA IV wird der Bezirk Treptow-Köpenick rund 4,3 Millionen Euro beantragen. Das Geld soll bei der Sanierung zweier denkmalgeschützter Gebäudekomplexe eingesetzt werden. „Mit Hilfe dieser Mittel wollen wir die Volkshochschule in Baumschulenweg und die Regattatribüne in Grünau sanieren. Es sind zwei für den Bezirk wichtige Projekte, die schon lange geplant, aber bisher nicht ausfinanziert waren“, erklärt Bürgermeister Oliver Igel (SPD). Für die...

  • Köpenick
  • 27.03.18
  • 390× gelesen
Im Herbst 2017 legte die Wohnungsgenossenschaft Treptow Süd an der Rudower Straße in Niederschöneweide den Grundstein für 57 neue Wohnungen.
2 Bilder

Genehmigungen für Wohnungsneubau und Mieterberatung werden jetzt finanziell gefördert

Viele Politiker kamen kürzlich in der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen zusammen. Neben Senatorin Katrin Lompscher waren die Bezirke durch Bürgermeister und für Stadtentwicklung zuständige Stadträte vertreten. Mitte Februar wurden die Bezirksbündnisse für Wohnungsbau und Mieterberatung 2018-2021 unterzeichnet. Unter anderem auch durch Bürgermeister Oliver Igel und den in Treptow-Köpenick zuständigen Stadtrat Rainer Hölmer (beide SPD). „Mit der Unterzeichnung der Bündnisse...

  • Schmöckwitz
  • 23.02.18
  • 546× gelesen
Vom Steiger aus beschneidet ein Forstwirt die Äste über der Gleisanlage der Tram.
4 Bilder

Wieder freie Fahrt für die Tram

Am 15. Februar im Wald zwischen Köpenick und Friedrichshagen: Die Berliner Forsten fällten Bäume und beschnitten Äste, um freie Fahrt für die Straßenbahn zu sichern. Für die Arbeiten war sogar die Stromversorgung abgestellt und die Fahrleitung geerdet worden. Nur so war die Sicherheit der Forstwirte garantiert, die in unmittelbarer Nähe der Bahntrasse arbeiten mussten. In den letzten Jahren hatte es am Rand des Fürstenwalder Damms viel Wildwuchs gegeben. Und einige der Eichen am Waldrand...

  • Friedrichshagen
  • 15.02.18
  • 386× gelesen
Richtfest für die "Altglienicker Höfe" im Oktober 2017. Hier sind für 400 Wohnungen 425 Stellplätze geplant.
3 Bilder

Neues Zuhause oft auch ohne Parkplatz

An vielen Stellen im Bezirk wird gebaut. Und die Wohnungsunternehmen deshalb auf den Stellplatzbau. Seit Sommer 2017 wird an der Wendenschloßstraße gebaut. Bis Herbst 2019 entstehen hier im Auftrag des kommunalen Wohnungsunternehmens Degewo 172 Wohnungen. Für die privaten Pkw der künftigen Bewohner sind bereits 70 Stellplätze geplant. Ähnlich sieht es beim kurz vor der Fertigstellung stehenden Bauvorhaben des Unternehmens an der Joachimstraße aus. Hier sind für 134 Wohnungen 58 Stellplätze...

  • Köpenick
  • 14.02.18
  • 1.494× gelesen
Hier an der Einmündung der Lindenallee gibt es sogar noch Einschränkungen für Fußgänger.
3 Bilder

Wasserbetriebe haben in der Bölschestraße noch bis März zu tun

Am 4. November 2017 wurde offiziell das Ende der Bauarbeiten an der Bölschestraße begrüßt. Die Feier mit örtlichen Akteuren fand aber doch noch auf einer Baustelle statt. Und auch im neuen Jahr geht die Bauerei vorerst weiter. Noch immer sind die Straßen Myliusgarten und Lindenallee durch Absperrungen der Berliner Wasserbetriebe von der Bölschestraße abgetrennt. Auf der Bölschestraße selbst wird Baumaterial gelagert, dadurch fällt ein Teil der ohnehin knappen Parkplätze auch zwei Monate nach...

  • Friedrichshagen
  • 25.01.18
  • 350× gelesen

Fäulnis und Pilze: Treptow-Köpenick: Bäume werden gefällt

Die Kastanie an der Ecke Bölschestraße/Müggelseedamm muss nun doch gefällt werden. Am 1. Februar kommt eine Fachfirma mit der Motorsäge. Bereits im vorigen Jahr war im Stammfuß Fäulnis festgestellt worden, wodurch die Standsicherheit beeinträchtigt war. Außerdem hatten bisher Unbekannte im September eine der Haltewurzeln durchtrennt. Die Untere Denkmalschutzbehörde des Bezirks hat der Fällung bereits zugestimmt. Bei zwei weiteren Bäumen im nördlichen Teil der Bölschestraße müssen die Kronen...

  • Friedrichshagen
  • 25.01.18
  • 157× gelesen

Die Vermessung zieht um

Köpenick. Der Fachbereich Vermessung des Stadtentwicklungsamt zieht ab 22. Januar um. Der bisher im Rathaus Köpenick untergebrachte Bereich ist künftig im Dienstgebäude Freiheit 16 zu finden. Während des Umzugs kann es zu Einschränkungen im Dienstbetrieb kommen. Ab 12. Februar ist das Vermessungsamt dann an der neuen Adresse dienstbereit. Auskünfte aus dem Liegenschaftskataster können auch während des Umzugs mit elektronischer Post beantragt werden, E-Mail:...

  • Köpenick
  • 14.01.18
  • 64× gelesen

Vier Wachen der Freiwilligen Feuerwehr im Bezirk sollen modernisiert werden

Kurz vor Weihnachten wurde für die neue Wache der Freiwilligen Feuerwehr Rauchfangswerder Richtfest gefeiert. Im Sommer soll der drei Millionen Euro teure Bau fertig sein. Für andere Standorte der Feuerwehr im Bezirk gibt es zumindest schon Pläne. So soll die Freiwillige Feuerwehr Müggelheim einen Typenbau für 3,65 Millionen Euro erhalten. Die rund 20 Freiwilligen sind in einem viel zu kleinen Gebäude aus dem Jahr 1926 untergebracht. Ohne den Einsatz der Freiwilligen sähe es für den...

  • Köpenick
  • 04.01.18
  • 475× gelesen

Neue Wege für das Regenwasser

Treptow-Köpenick. Die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen setzt sich dafür ein, dass an den Schulen im Bezirk, an denen Sanierungs- und Baumaßnahmen anstehen, intelligente Lösungen für das Abfließen des Regenwassers gefunden und dafür Entsiegelungen vorgenommen werden. Ein entsprechender Antrag wird in die BVV eingebracht. Darin fordert die Fraktion auch, dass eine Planung mit Machbarkeits- und Wirtschaftlichkeitsuntersuchung aufgestellt wird, bis wann eine dezentrale Regenwasserbewirtschaftung...

  • Köpenick
  • 14.12.17
  • 67× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.