Traditionskino wurde erweitert

Die neuen Säle wurden mit traditionellen Kinosesseln ausgestattet. (Foto: Ralf Drescher)
Berlin: Kino Union |

Friedrichshagen. Matthias Stütz hat nach jahrelangen Planungen er sein Kino Union um zwei Säle erweitert. Jetzt wurde Einweihung gefeiert.

Genau 717 Besucher haben ab sofort vor den Leinwänden im Traditionshaus an der Bölschestraße Platz. Und die waren fast alle besetzt, als Matthias Stütz Bauleute, Freunde und Stammbesucher kürzlich zur Premiere einlud. Auf der Leinwand flimmerten Bilder vom Baugeschehen, im Keller und im Foyer spielte abwechselnd die „Vierer Jatz Bande“.

Baubeginn war bereits im Herbst 2014. Ursprünglich sollte schon 2015 alles fertig sein. Stütz musste allerdings seine Pläne mehrmals ändern. Unter anderem, weil durch den Einbau von Bars in beiden neuen Sälen das gesamte Haus vom Bezirksamt offiziell vom Kino in einen Gastronomiebetrieb umgestuft wurde. Mit der Folge, dass weitere Toiletten eingebaut werden mussten, was den Bau um 50 000 Euro teurer machte. Insgesamt hat der Umbau rund eine Million Euro gekostet.

Durch die neuen Säle mit 82 und 62 Plätzen kann Stütz neben Arthouse-Kino jetzt auch Filme in Originalfassung anbieten. Derzeit sind bis zu zehn Vorstellungen am Tag geplant, wenn alles gut läuft, wird es künftig täglich bis zu 16 Veranstaltungen geben. Derzeit kommen jedes Jahr 60 000 Besucher allein, um Filme zu schauen. Für sein ausgewogenes Programm hat Matthias Stütz bereits zehnmal den Kinoprogrammpreis des Medienboards Berlin Brandenburg bekommen. RD

Das aktuelle Programm finden Sie unter www.kino-union.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.