Was im Garten der Kita alles wächst

Ganz schön schwer dieses Gemüse. Florentine, Lorelay und Helene (von links) zusammen mit Sigrid Klebba. (Foto: Frey)

Friedrichshain. Lorelay und Helene (beide 3) zeigen stolz zwei ausgewachsene Kohlrabi. Florentine (3) schleppt eine Zucchini herbei. Andere Kinder präsentieren Tomaten oder Karotten.

Diese und weitere Gemüsesorten wachsen im Garten ihrer Kita in der Fredersdorfer Straße 6. Und das mit tatkräftiger Unterstützung der Kleinen.Hilfe beim Säen, Pflegen und Ernten bekommen sie durch das Förderprogramm "Grün macht Schule - KinderGARTEN". Diesen Ableger von "Grün macht Schule" gibt es seit 2012. Seither wurden 60 Projekte in Kitas unterstützt. Sie erhalten Beratung und einen finanziellen Anschub. Dafür stehen jährlich insgesamt 115 000 Euro zur Verfügung.

Entscheidend ist aber, dass die Kinder, Erzieher und auch Eltern ihre Freiflächen selbst gestalten. So wie in der Fredersdorfer Straße. Dort wurde im Rahmen von "Grün macht Schule - KinderGARTEN" ein neues Hochbeet angelegt, das in diesem Jahr zum ersten Mal reichlich Ernte bringt. Für die Kinder ist das natürlich spannend. Jeden Tag schauen sie nach, was in ihrem Beet wieder gewachsen und gereift ist.

So bekommen sie schon früh einen Bezug zur Natur, kennen sich mit Pflanzen aus und haben in ihrem Garten mehr Betätigungsmöglichkeiten als nur Sandkästen oder Spielgeräte. Das alles sei gerade für Kinder wichtig, die in der Innenstadt aufwachsen, meinte Jugendstaatssekretärin Sigrid Klebba (SPD) bei ihrem Besuch am 27. August.

Die Staatssekretärin kam in die Kita, weil sie dort mit Unterstützung der jungen Helfer einen Apfelbaum pflanzte. Anlass dafür war das 30-jährige Bestehen von Grün macht Schule.

Mehr über die Initiative findet sich unter: www.gruen-macht-schule.de.

Thomas Frey / tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.