Mehr als eine Million für Sportanlagen: Es gibt einen großen Sanierungsbedarf

Der Lily-Henoch-Sportplatz gehört zu den Anlangen, bei denen Sanierungsarbeiten stattfinden. (Foto: Thomas Frey)

Friedrichshain-Kreuzberg. Exakt 1,093 Millionen Euro kann der Bezirk in diesem Jahr für Arbeiten im Bereich des Fachvermögens Sport investieren.

Das ist eine nicht unerhebliche Summe. Ihr gegenüber steht allerdings ein mehrfach höherer Sanierungsstau. Nach Angaben des zuständigen Stadtrats Dr. Peter Beckers (SPD) beläuft sich diese Summe bis 2020 auf geschätzte 5,5 Millionen. Das bedeutet, es wird jedes Jahr ein Betrag in ähnlicher Größenordnung wie aktuell benötigt.

Die mehr als eine Million Euro, die 2016 zur Verfügung steht, wird vor allem auf drei Sportanlagen verbaut. Der Lily-Henoch-Platz am Anhalter Bahnhof bekommt einen neuen Kunstrasen. An der Körtestraße werden die Umkleide- und Sanitärbereiche saniert. Außerdem müssen dort die kompletten Leitungen auf dem Gelände wegen starkem Wurzelbefall erneuert werden. Und im Willy-Kressmann-Stadion an der Katzbachstraße werden die schon 2015 begonnen Arbeiten an der Laufbahn und am Entwässerungssystem beendet.

Nicht eingerechnet in die bisherigen Kostenschätzungen sind mögliche Renovierungen in den derzeit von Flüchtlingen belegten Sporthallen. In welchem Umfang die nötig werden, könne erst nach deren Aufgabe als Notunterkunft genau beziffert werden, meint der Stadtrat. tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.