Die erste Boxen als Garagen für Fahrräder wurden am Hauptbahnhof installiert

Die kleinen Fahrradgaragen stehen am Westausgang des Hauptbahnhofs. (Foto: KEN)
Berlin: Hauptbahnhof Berlin |

Moabit. Nicht ganz zu Unrecht ist Baden-Württemberg das Land der Tüftler und Erfinder. Aus dem „Ländle“, genauer gesagt aus dem Schwarzwald, kommt die „Bike and Ride Box“. Die ersten Fahrradboxen in der Hauptstadt wurden jetzt am Berliner Hauptbahnhof installiert.

Reisende und Pendler können ab sofort ihre Fahrräder in zwölf doppelstöckig angeordneten Fahrradboxen am Westausgang des Hauptbahnhofs einstellen. Sechs Boxen besitzen eine Lademöglichkeit für Pedelecs und E-Bikes. Die Boxen lassen sich im Internet unter www.bikeandridebox.de buchen und bezahlen. Mithilfe eines Zugangscodes können sie sofort genutzt werden. Sollte die Nachfrage nach den Radgaragen am Hauptbahnhof steigen, kann die Anlage beliebig erweitert werden. Sie ist ein flexibles Baukastensystem.

Vier Fahrradgaragen stehen für eine kurze Tages- oder Wochenanmietung zur Verfügung. Die übrigen Boxen werden für ein ganzes Jahr vermietet. Der Mietpreis liegt zwischen acht und 195 Euro. Laut Hersteller und Betreiber der „Bike and Ride Box“, die Firma Kienzler Stadtmobiliar aus Hausach im Ortenaukreis, schützt das robuste Gehäuse die Fahrräder vor Wetter und Dieben. Das Innere ist mit LED-Lampen bestückt. Helm und Jacke kann man an Kleiderhaken aufhängen.

Die „Bike and Ride Box“ ist eine Kooperation von Hersteller und DB Station&Service. Das Projekt will die beiden umweltfreundlichen Verkehrsmittel Fahrrad und Bahn miteinander verknüpfen. KEN
1
Einem Autor gefällt das:
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.