Bürgermeister würdigte Integrationslotsen: Ausweis erleichtert die wichtige Aufgabe

Berlin: Rathaus Spandau |

Spandau. Im Rathaus an der Carl-Schurz-Straße 2/6 überreichte Bürgermeister Helmut Kleebank (SPD) am 6. August sieben Integrationslotsen ihre Ausweise. Die arbeiten im Rahmen eines vom Land Berlin geförderten Projekts für die am Reformationsplatz ansässige „Gesellschaft für Interkulturelle Zusammenarbeit“ (GIZ).

„Mit diesen Ausweisen will ich einerseits das Engagement der Integrationslotsen würdigen, ihnen aber vor allem auch die Arbeit erleichtern“, erklärte Kleebank. Denn mit den Ausweisen könnten sie sich bei ihrer Arbeit legitimieren. Ihre wichtige Tätigkeit erhalte somit auch einen offiziellen Charakter. Schließlich leisteten die Lotsen eine wichtige und unersetzliche Arbeit für Flüchtlinge und Migranten.

Die Integrationslotsen übernehmen mit ihrer Tätigkeit eine Vermittlungsrolle zwischen Zugewanderten und bereits länger hier lebenden Menschen mit Migrationshintergrund. Zudem sind sie für diese Menschen ein wichtiges Bindeglied zu Behörden, Bildungs-, Gesundheits- und Jugendeinrichtungen.

Das Landes-Rahmenprogramm Integrationslotsen der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen gibt es seit Oktober 2013. Ud
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.