Deutsche Wohnen AG will das Wir-Gefühl stärken

Berlin: Hellersdorfer Promenade |

Hellersdorf. Die Deutsche Wohnen AG will die Wünsche von Mietern für die Neugestaltung der Außenanlagen in der Hellersdorfer Promenade berücksichtigen. Einige Entscheidungen sind bereits gefallen.

Das Unternehmen hat die Häuser in der Hellersdorfer Promenade 2013 gekauft. Im vergangenen Jahr legte es erste Planungen zur Sanierung des Wohnviertels vor und begann mit den Arbeiten an den ersten Häusern. Bei der Umgestaltung spielen die Außenanlagen der Gebäude eine wesentliche Rolle. So wird die Deutsche Wohnen AG nach Auskunft eines Unternehmenssprechers deutlich mehr in das „Stadtmobiliar“ investieren als ursprünglich geplant.

Die Zahl der auszustellenden Bänke erhöht sich von 20 auf 41, der Papierkörbe von 56 auf 72 und der Fahrradständer von 68 auf 158. Auch bei den Aufstellorten will die Deutsche Wohnen sich an den Wünschen der Mieter orientieren. Änderungen wird es aufgrund von Mieterwünschen auch bei der Auswahl der Spielgeräte für die Innenhöfe geben. Ein Konzept für die Außenbeleuchtung ist auch bereits in Auftrag gegeben.

Die Aufenthaltsqualität und die Sicherheit in der Hellersdorfer Promenade haben auf einer Mieterversammlung Ende Mai eine Hauptrolle gespielt. Mit neu gestalteten Grünflächen und zahlreichen Bänken will die Deutsche Wohnen Möglichkeiten schaffen, dass sich Mieter begegnen und besser kennenlernen können.

Die Arbeiten an den Außenanlagen beginnen im September 2015 und werden voraussichtlich im Frühjahr 2017 abgeschlossen sein. hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.